Fußballkreis traf sich mit Spitze des Hessischen Fußballverbands zum Vereinsdialog

Anreize für Ehrenamt nötig

Sie trafen sich zum Vereinsdialog im Vereinsheim des TV Westuffeln: (v.l.) Stefan Schindler (Kreisfußballwart), Christian Mische (Pressewart), Christoph Heuser (Vorsitzender), Marcel Meise (Jugendleiter), Claus Menke (Vorstand HFV), Lukas Fröhlich (Leiter Theatergruppe Junioren), Christian Fröhlich (Kassenwart), Stefan Reuß (Vorsitzender HFV), Michael Meise (zweiter Vorsitzender), Gerald Hilgers (Geschäftsführer HFV). Foto: Heere

WESTUFFELN. Zum zweiten Mal fand ein „Vereinsdialog“ im Fußballkreis Hofgeismar/Wolfhagen statt. Ausgewählt worden war der TV Westuffeln. Im dortigen Vereinsheim nahmen neben Vorstandsmitgliedern des TV auch Kreisfußballwart Stefan Schindler sowie der Vorsitzende des Hessischen-Fußballverbands, Stefan Reuß, mit seinem Geschäftsführer Gerald Hilgers sowie Freizeitwart Claus Menke teil.

Der TV Westuffeln hatte die Schwerpunkte vorher gesetzt, die behandelt wurden. Besonders wichtig ist die Entwicklung des Ehrenamts. Der Vorstand des Turn-Vereins hatte dazu eine Kampagne im Ort gestartet und Flugblätter verteilt, darauf hätte sich gerade mal eine Person gemeldet, berichtete der zweite Vorsitzende Michael Meise. Doch wenn sie klagen würden, wäre dies auf hohem Niveau, ergänzte Meise. Noch gebe es genug ehrenamtliche Helfer. um den Verein gut funktionieren zu lassen. Meise bedauerte allerdings, dass seit zwei Jahren der Posten des Fußball-Spartenleiters innerhalb der SG Obermeiser/Westuffeln aus Westuffeln unbesetzt sei.

Steuerliche Hürden

In der Diskussionsrunde kam heraus, dass es an der Zeit sei, dass Politik und Wirtschaft Anreize schafften. Beispielsweise könnten solche Personen, die Vereinsarbeit machen, von ihrem Arbeitgeber bei Beförderungen bevorzugt werden oder steuerliche Anreize müssten geschaffen werden. Kritisiert wurde, dass beim Steuerrecht für die Vereine immer mehr Hürden aufgebaut werden.

Der Verbandsvorsitzende Stefan Reuß wies darauf hin, dass die Homepage des HFV überarbeitet werde und den Vereinen von Steuertipps bis hin zum Download von Formularen viel Hilfestellung gegeben werde.

Eine reine Amateur-Fußballseite hielten die Beteiligten des TV Westuffeln für nicht nötig, mit dem DFB.net sei man gut bedient. Stefan Reuß wies auf andere kostenlose Fußballseiten im Internet hin, die er als Konkurrenz betrachte. Ziel müsse es sein, dass die Fußballinteressierten sich hauptsächlich bei Fußball.de informierten.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Lobbyarbeit für das Ehrenamt. Große Wirtschaftsunternehmen seien gefordert, nicht nur die Profis zu fördern. Außerdem sollte es bessere Rahmenbedingungen seitens der Politik geben und große Verbände näher an das Basis sein.

TV steht auf soliden Beinen

Michael Meise betonte, dass trotz des doppelten Abstiegs (Erste und zweite Mannschaft) der SG Obermeiser/Westuffeln keine negative Stimmung im Verein herrsche und der TV Westuffeln auf soliden Beinen stehe, auch was die Finanzen angehe.

Nächstes Jahr wird die Fußballabteilung 70 Jahre alt und dann soll die Rückkehr in die Kreisoberliga gefeiert werden. (zyh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.