Cermak etwas schlauer

Engagiert: Milan Cermak, neuer Spielertrainer des HSC Zierenberg, ist verletzt. Fotos:  Hofmeister

Hofgeismar. In wenigen Wochen beginnt die neue Handballsaison. Und da möchte jeder Trainer natürlich im Vorfeld möglichst genau wissen, wo seine Mannschaft steht.

Das Vorbereitungsturnier der SHG Hofgeismar/Grebenstein hat genau diesen Sinn: Der Dornröschenstadt-Cup soll zeigen, wie weit die Teams kurz vor dem Start sind. Milan Cermak, Trainer des Handball-Bezirksoberligisten HSC Zierenberg, darf das Turnier in dieser Hinsicht als Erfolg verbuchen. „Wir haben nicht zwingend auf Ergebnis gespielt, sondern es sollten möglichst alle Spieler die Chance bekommen, sich zu zeigen“, sagte der Neu-Coach nach der Veranstaltung in Hofgeismar. „Das haben sie getan. Der eine hatte mehr, der andere weniger Einsatzzeiten.“ Soll bedeuten, Cermak hat einen Eindruck davon bekommen, welche Spieler seine taktischen Vorgaben umsetzen konnten und wer nach dem Weggang von Dino Duketis Verantwortung übernehmen kann. „Wir befinden uns nach dem Weggang von Duketis im Umbruch“, macht er deutlich. „Wir haben keinen wurfstarken Linkshänder mehr.“

Das Turnier in der Kreissporthalle bot für Cermak auch die Gelegenheit kommende Gegner wie Aufsteiger Viktoria Bettenhausen oder Wesertal in Augenschein zu nehmen.

Guter Mittelfeldplatz

Sieglos mit dem HSC: Daniel Kunz.

Dass Zierenberg das Turnier ohne einen einzigen Punkt beendete und Gruppenletzter wurde, wurmte Cermak schon ein wenig: „Wenn man alle Spiele verliert, kann man nicht zufrieden sein.“

Unterlegen war Zierenberg auch dem Landesliga-Aufsteiger Fuldatal/Wolfsanger, der die SGH I im Finale mit 18:14 bezwang und gegen den man am kommenden Sonntag, 15 Uhr, in Ihringshausen in einem Testspiel trifft. Dann wird Cermak aufgrund eines Muskelfaserisses im Oberschenkel wieder nur das Geschehen von der Bank aus verfolgen und hoffen, dass sein Team dann besser aussieht als beim 11:18 in Hofgeismar, die Abläufe und Spielzüge sich gefestigt haben und sein Team gerüstet ist, um das gesteckte Ziel zu erreichen.

Cermak und der HSC haben einen Platz im gesicherten Mittelfeld im Blick.

Am kommenden Freitag, 20 Uhr, stellt der HSC sein Team im Bürgerhaus vor. (hjx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.