Frauenhandball-Bezirksoberliga: Wesertal gewinnt gegen Wildungen, Reinhardswald verliert

HSG-Reserve überrascht Absteiger

Auch Sarah Löbers vier Tore reichten am Ende Reinhardswald gegen Lohfelden/Vollmarshausen nicht für einen Sieg. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Jeweils einen offenen Schlagabtausch lieferten die beiden Frauenhandball-Bezirksoberligisten HSG Reinhardswald und HSG Wesertal II gegen die Landesligaabsteiger Lohfelden/Vollmarshausen und Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II ab. Dabei kam Wesertal II zu einem knappen Sieg, während Reinhardswald nur knapp verlor.

Reinhardswald-Lohfelden/Vollmarshausen 33:35 (16:19). Nach einem tollen Kampf musste sich die HSG Reinhardswald dem favorisierten Landesligaabsteiger HSG Lohfelden/Vollmarshausen am Ende knapp mit 33:35 geschlagen geben. Damit warten die Gastgeberinnen weiter auf ihren ersten Punkt. In einem temporeichen Spiel erwischten die Reinhardswälderinnen einen guten Start und führten mit drei Toren. Nach einer Auszeit der Gäste folgte ein Bruch im Spiel der Gastgeberinnen, so dass Lohfelden mit 13:10 führte und diesen Vorsprung in die Halbzeitpause mitnahm. In der zweiten Halbzeit nahm Reinhardswald die Gästespielmacherin aus dem Spiel. Das zeigte Wirkung, denn es gelang nicht nur der Ausgleich, sondern auch eine Führung. Es folgte eine Partie mit wechselnden Führungen, bevor sich die Gäste bis zur 49. Minute auf drei Tore absetzten. Noch zweimal kam Reinhardswald auf ein Tor heran, doch leichte Fehler in der entscheidenden Phase führten zum knappen Gästesieg. Reinhardswald: Seifert, Alberding - Köster (2), Krause (6), Löber (4), Lange (2), Schildknecht, Kirchhof (1), Dippel, Seitz (9), Heuer (9), Grohmann.

Wesertal II - Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II 27:26 (13:13). Mit dem 27:26-Erfolg über die HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II brachte die HSG Wesertal II in eigener Halle auch den zweiten Landesligaabsteiger ins Stolpern. Vor allem über die gute linke Seite kamen die Gastgeberinnen ins Spiel. Hinten stand die Abwehr und vorne konnte Wesertal das umsetzen, was es sich vorgenommen hatte. Es entwickelte sich eine völlig ausgeglichene Partie in der ersten Halbzeit mit den Zwischenständen 3:3, 6:6, 11:11 und 13:13. Nach der Pause führten die Gastgeberinnen mit 17:15 und 20:18, ehe sie nach einer kurzen Schwächephase mit 22:25 ins Hintertreffen gerieten. Der Neuling konnte danach auf 24:26 verkürzen und drehte das Spiel am Ende nach einer starken kämpferischen Leistung noch zu seinen Gunsten. Das entscheidende Siegtor zum insgesamt verdienten 27:26-Endstand markierte Ida Riedel mit einem sehenswerten Treffer. Wesertal II: Aßhauer - K. Kranz (1), S. Leibecke (3), Götze (5/5), Martin (6), P. Schilke (4), C. Schilke, I. Riedel (6), Seitz, Herbold (2), Rankl, Gorny, Jörn, J. Kranz (1). (zmw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.