2. Wettkampf der Heiligenröder Bahnlaufserie

Läufer auf der Bahn auf Rekordjagd

Heiligenrode. Seine gute Form stellte Renè Persch (Ehrsten/TSV Niederelsungen) auch beim zweiten Wettkampf der 31. Bahnlauf-Serie in Heiligenrode unter Beweis und lief über 3000 Meter mit 9:08,6 Minuten eine neue Bestzeit und die drittschnellste Zeit aller Läufer.

Nach siebeneinhalb Runden im Stadion am Park hatte Persch seine Altersklasse deutlich gegen Martin Mertens (TSV Twiste, 9:42,8) gewonnen und ist nur noch einen Schritt vom Seriensieg der Jugend U 18 entfernt. Auch in der Gesamtwertung darf Persch vor dem 5000 Meter-Lauf vom Sieg träumen, denn die ersten beiden Athleten über 3000 Meter haben zum Auftakt gefehlt und wichtige Punkte verschenkt.

Michael Fiess (TSV Vaake) gewann in 9:58,5 Minuten die M 50 mit eineinhalb Minuten Vorsprung und strebt einen weiteren Seriensieg im Niestetal entgegen. Den drei Jahre alten Kreisrekord von Jörg Werner (VfL Veckerhagen) verpasste der Wesertaler Vorsitzende um knapp drei Sekunden.

Dies wird Ute Schauenburg (Holzhausen/TSV Niederelsungen) in der W 40 auch gelingen. Schauenburg siegte in 11:48,4 Minuten und kann nach dem zweiten Erfolg im zweiten Rennen heute alles klar machen. (zxb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.