Beim Dörnberger Panorama-Lauf gingen über 190 Crossläufer an den Start

Ein neuer Streckenrekord

Start des 15,6 km Laufs: Paul Lehmann (gelbes Trikot, 535) lief neuen Streckenrekord. Fotos:  Michl

Dörnberg. Bei Martin Feldmann und seine ehrenamtlichen Mitstreiter vom TSV Dörnberg sah man nur zufriedene Gesichter wie ebenfalls auch bei den Verantwortlichen des Fachverbandes Leichtathletik Sportkreis Wolfhagen. Denn beim „kleinen Jubiläum“ des zum fünften Mal ausgerichteten TSV-Panoramalaufes am Hohen Dörnberg mit den integrierten Kreis-Crossmeisterschaften des Fachverbandes stimmte alles. Optimale Witterungsbedingungen, hervorragend präparierte und anspruchsvolle Strecken, eine sehr gute Zuschauerresonanz, mit über 190 Starterinnen und Startern aller Altersklassen eine noch nie dagewesenes Teilnehmerfeld und bei den Männern ein neuer Streckenrekord im Hauptrennen über 15,6 Kilometer.

Dafür sorgte der erstmals am Hohen Dörnberg laufende Paul Lehmann vom TV Germania Rhoden. Der nach 1:00:22,4 die Ziellinie überquerte und damit die bisherige Bestmarke um mehr als drei Minuten unterbot. Bei aller Freude über seine Topleistung ärgerte sich der Diemelstädter aber trotzdem ein wenig. Am Ende fehlten ihm nämlich im Feld der 35 Konkurrenten lediglich 23 Sekunden, um die imaginäre Schallmauer von einer Stunde zu durchbrechen. Bester Fachverbands-Kreisläufer war Guido Wagner (1:23:22,2) von der LSG Zierenberg auf Rang 15, der sich dafür mit dem erstmaligen Gewinn des ausgelobten Dieter-Heyer-Gedächnispokals belohnte.

15,6-Kilometer-Gesamtsiegerin bei den Frauen wurde Sabine Rothaug (1:12:22,0) vom OSC Kassel vor den beiden Wolfhager Laufteam-Vertreterinnen Barbara Scharrer (1:17:28,3) und Kerstin Weltner (1:18:34,3), wobei sich Scharrer dafür mit der Kreis-Fachverbandstrophäe belohnte. Die sich im vorigen Jahr ihre Teamkollegin Weltner sicherte.

Die 7800-Meter-Distanz blieb eine Domäne des PSV Grün-Weiß Kassel, wobei die Polizeiläufer bei den Männern mit Hassan Jamalge (28:12,3) und Leonardo Ortolono (30:23,3) einen Doppelsieg feierten. Bei den Frauen ließ die in Naumburg lebende Mehrfachmeisterin Tanja Nehme (34:27,0) nichts anbrennen, kürte sich mit einem knappen Vorsprung vor ihrer ärgsten Widersacherin Luise Zieba (35:34,1) vom LC Marathon Rotenburg zur Zeitschnellsten.

Die 3300 Meter, hier ging ein rein weibliches Teilnehmerfeld auf den Rundkurs, gewann Mia Becker (14:19,0) von der LG Vellmar. Auf der 1100-Meter-Kurzstrecke konnten sich einheimische Athleten über Podestplätze freuen. Bei den Mädchen Jil Kaiser (4:38,1) vom TSV Niederelsungen, gefolgt von Lea Bienemann (4:43,4/TSV Naumburg) und Lena Fischer (4:53,0/TSV Niederelsungen). Erster bei den Jungens war Noah Becker (4:23,1) von der LG Vellmar, daginter Max Kleinschmidt (4:35,8/TSV Niederelsungen) und Tim Quambusch (5:08,0/LSG Zierenberg). (zih)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.