Sand jubelt und ist wieder oben dran

Siegte mit Sand: Trainer Peter Wefringhaus. Foto:  zih

Hünfeld. Der SSV Sand feierte in der Fußball-Verbandsliga am Pfingstsamstag einen 2:1 (1:0)-Sieg beim Hünfelder SV. Damit wahrte die Elf von Trainer Peter Wefringhaus ihr Mitspracherecht für die Relegation Richtung Höherklassigkeit, dieser Platz ist für den SSV jetzt nur noch zwei Punkte entfernt.

Nach einem Sander Dreier sah es in den ersten 25 Minuten jedoch nicht nach aus. Das Wefringhaus-Team hatte Anlaufprobleme, Hünfeld erspielte sich optisch ein Plus, ohne jedoch für Torgefahr sorgen zu können. Als Viktor Moskaltschuk (23.) nach feinem Doppelpass mit Steffen Klitsch nur den Pfosten traf, war dies anscheinend ein Weckruf.

Der SSV nahm nun mehr und mehr das Heft in die Hand, konnte die Überlegenheit auch durch Daniel Wagner (39.) zählbar zur Führung umsetzen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Sander am Drücker. Hünfeld lauerte auf Konter, versuchte es ab und zu mit „langen Bällen“, ohne jedoch SSV-Torwart Johannes Schmeer und seine Vorderleute in Verlegenheit bringen zu können. Jeweils ein Torschussversuch von Kevin Krieger (70.) und Steffen Witzel (75.), die aber das Ziel verfehlten, waren einfach zu wenig.

Als Johannes Helmke (85.) einen Wagner-Schuss in den eigenen Kasten abfälschte, war die Messe gelesen.

Mit dem Schlusspfiff gelang Kevin Krieger (90.) der Ehrentreffer.

Sand: Schmeer - Bräutigam, V. Moskaltschuk, Wicke, Schäfer, Lucker, Wagner (90., D. Moskaltschuk), Oliev, Klitsch, Bernhardt, Kaczenski. (zih)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.