Kreisliga A: Obermeiser/Westuffeln geht mit vier Punkten Vorsprung in Rückserie

Selbstkritischer Herbstmeister: Im SG-Angriff haperte es

+
Treffer: Patrick Ahl hofft mit der SG Obermeiser/Westuffeln auf weitere Tore in der Rückrunde.

Hofgeismar/Wolfhagen. Parallele zwischen der Kreisoberliga und Kreisliga A. Auch in der Fußball-Kreisliga A hat der Herbstmeister, hier ist es die SG Obermeiser/Westuffeln, vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Carlsdorf.

Für Sven Dopatka, Trainer der Vereinigten, eine positive Bilanz für seine noch unbesiegte Elf. Nach dem Abstieg sei es nicht selbstverständlich den Schalter wieder auf Erfolgsfußball umzustellen, meint Dopatka. Aber in vielen Partien habe sich sein Team, vor allem gegen vermeintlich schwächere Gegner, zu schwer getan. Sie hätten es einfach versäumt, durch frühe Tore für klare Verhältnisse zu sorgen.

Carlsdorf ärgster Widersacher

Besonders erinnert sich der SG-Trainer da an das 0:0 gegen den Tabellenletzten Schöneberg. Als ärgsten Widersacher sieht Dopatka den direkten Verfolger TSV Carlsdorf an. „Die Gelb/Schwarzen haben auch bei uns stark aufgespielt und verdient einen Punkt beim 1:1 mitgenommen“, blickt der 45-Jährige zurück und zugleich auch voraus. Nach dem Spiel gegen Balhorn II (Sonntag, 14.45 Uhr in Obermeiser) steht die Partie der SG in Carlsdorf auf dem Programm und dort erwartet Dopatka eine echte Bewährungsprobe für seine Truppe. Er hofft dass die Partie gegen Balhorn II noch durchgezogen werden kann und erwartet drei Punkte auf der Habenseite gegen den Vorletzten.

Die Partie von Carlsdorf beim FSV Wolfhagen II (13 Uhr) kann möglicherweise auf dem Hartplatz an der Liemecke stattfinden.

Der SV Riede hat den TSV Deisel zu Gast. Der SV kann aus dem Zwei- noch einen Dreikampf an der Tabellenspitze machen. „Unser Kader gibt das her, wenn alle an Bord sind, spielen wir mit um den Aufstieg“, gibt sich Riedes Vorsitzender Marcus Albrecht selbstbewusst.

Sören Jandrey, Abteilungsleiter des TSV Holzhausen, sieht nur eine Chance auf das Spiel gegen den TSV Schöneberg, wenn der Sportplatz am Bürgerhaus am Wochenende abtrocknen kann.

Die SG Diemeltal 08 würde gegen TSV Immenhausen II in Eberschütz spielen und dort war der Sportplatz am letzten Wochenende schon in keinem guten Zustand, da wurde allerdings in Sielen gespielt.

Der TSV Fürstenwald (gegen Wettesingen/B./O. II) und Calden/Meimbressen II (gegen Espenau) können noch keine Prognose abgeben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.