Reinhardswald empfängt Mitfavorit Bettenhausen

HSG will sich teuer verkaufen

Nach dem ersten Saisonsieg soll für die HSG der nächste folgen.

Reinhardswald - Bettenhausen, Samstag, 19.30 Uhr, Trendelburg. Nach dem klaren 30:23-Heimerfolg über Zierenberg, dem ersten Saisonsieg, sieht es bei der HSG Reinhardswald wieder besser aus. Allerdings stehen im nächsten Heimspiel gegen den VfB Viktoria Bettenhausen selbst mit dem Heimvorteil im Rücken die Chancen auf einen weiteren Punktgewinn nur sehr gering. Der Aufsteiger wurde nämlich bislang seiner Rolle als Mitfavorit vollauf gerecht und konnte seine ersten fünf Spiele jeweils für sich entscheiden. Mit den Rückraumspielern Sascha Sellemann und Max Griebner vom SVH Kassel hat sich der VfB deutlich verstärken können. Von diesen personellen Möglichkeiten können die Reinhardswälder nur träumen. Die Spielstärke der Bettenhäuser bekamen sie schon bei ihrer 22:40-Pokalniederlage deutlich zu spüren. Zu einer solchen Niederlage soll es gerade vor eigenem Publikum nicht kommen. Aufbauend auf der Leistung aus dem Zierenberg-Spiel mit einer verbesserten Defensive und Offensive sollte ein ordentliches Ergebnis herausgeholt werden. (zmw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.