Wolfhagen feiert 3:1 und Wiegand

Im Alleingang: Timo Wiegand (rechts) schoss alle Wolfhager Tore beim 3:1-Sieg in Herleshausen. Archivfoto: Michl

Herleshausen. Gut erholt präsentierte sich der FSV Wolfhagen nach der vorwöchigen 0:6-Heimklatsche gegen Grebenstein. Die Rot-Weißen kamen der Aufforderung ihres Trainers Michael Briehl, nämlich Reaktion zu zeigen, nach und feierten bei der über die Relegation in die Fußball-Gruppenliga aufgestiegene SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund einen 3:1 (1:1)-Erfolg.

In der ersten halben Stunde bekamen die Zuschauer hüben wie drüben magere Kickerkost geboten. FSV-Spartenleiter Klaus-Dieter Klingbeil: „Die Platzherren besaßen optisch zwar ein leichtes Plus, ohne jedoch unseren Kasten ernstlich in Gefahr zu bringen“.

Dann erkämpften sich die Wolfhager einen Eckball, den Timo Wiegand (34.) an Freund und Feind vorbei direkt zum 0:1 über die Linie drückte. Die FSV-Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, konnte doch vor dem Pausdenpfiff Hans Fabian Rauschenberg (42.) mit einem strammen Distanzschuss den zwischenzeitlichen Gleichstand erzielen.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Briehl-Elf dann das Heft in die Hand, belohnte sich auch für ihre couragierte Spielweise. Einen Freistoß hämmerte Timo Wiegand (57.) zuerst in die Abwehrmauer, bekam den Abpraller wieder auf den Schuh und brachte im zweiten Anlauf seine Farben erneut in Front. Den Chancen nach hätten die Rot-Weißen frühzeitig den Sack zumachen können, doch sie versemmelten leichtfertig mehrere hochkarätige Einschussmöglichkeiten.

Diese mangelhaften Vollstreckerqualitäten hätten sich auch als Schuss nach hinten entpuppen können. Denn in der Schlussphase schalteten die Hausherren auf die Alles-oder-Nichts-Taktik um und drängten mit viel Dampf auf den Ausgleich, wobei die Wolfhager Konter aber für mehr Torgefahr sorgten.

Kurz vor dem Abpfiff waren sich die Platzherren dann aber doch dem Punktgewinn sicher. Sie bekamen einen Strafstoß zugesprochen, doch Marcel Bohnwagen (89.) verzweifelte am FSV-Keeper Dominik Werheit.

Nun stürmte Herleshausen mit Mann und Maus, selbst der Torwart schaltete sich in die Offensive ein. Lachender Dritter war Timo Wiegand (90.), der allein vor dem SV-Tor keine Mühe hatte, seinen dritten Treffer zu erzielen.

Wolfhagen: Werheit - Markus, Bakin, Chahrour (81., Weide), Nordmeier, Wiegand, Schaake, Sogojeva (52., Kratzsch), Thordsen (72., Simpson), Michels, Kaiser. (zih)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.