Baunataler Luftgewehrschützen starten in der Bundesliga

Schießen zum Bundesliga-Start auf den Positionen zwei bis vier: Tamara Gabriel (von links), Marion Reiting und Janina Becker vom Aufsteiger SSV Baunatal.

Kassel. Die Bundesligen der Sportschützen starten am Wochenende in die 20. Saison und stehen dabei unter olympischem Glanz.

Gleich drei deutsche Olympiasieger - Barbara Engleder aus Bayern, Henri Junghänel und Christian Reitz aus Hessen - werden zusammen mit Silbermedaillengewinnerin Monika Karsch (Regensburg) in den höchsten Ligen des Schießsports auf Punktejagd gehen.

Der Start ist den 24 Luftgewehrteams vorbehalten, je zwölf in den Staffeln Nord und Süd. Mit dabei sind zwei nordhessische Mannschaften: der vorjährige Dritte der Nordstaffel, die SG Mengshausen aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg, und Aufsteiger SSV Baunatal. Für den Neuling aus der VW-Stadt beginnt die Herausforderung am Samstag im Sportpark Schürenkamp in Gelsenkirchen. Gegner im Eröffnungsmatch ist der KKS Nordstemmen aus Niedersachsen. Zweiter Baunataler Gegner ist am Sonntag der TuS Hilgert aus dem Westerwald, als dessen sportliches Aushängeschild Weltmeisterin Petra Zublasing aus Italien gilt.

Verstärkungen beim SSV

Der Ligaerhalt ist das erklärte Ziel des SSV Baunatal im ersten Jahr im bundesdeutschen Oberhaus. Dafür kam Verstärkung. Zum bewährten Stamm kamen mit Jack Harry Bale und Katie Maria Gleeson zwei britische Sportschützen hinzu. Von den Ausländern kann in einem Bundesligawettkampf aber nur immer einer eingesetzt werden. Ein deutscher Neuzugang ist ein Junior: Dennis Welsch vom SV Hüttenthal im Odenwald. Der Landeskaderschütze kommt mit der Empfehlung von Medaillengewinnen und Spitzenplatzierungen bei der Deutschen Meisterschaft. Weiterhin vertraut der Baunataler Trainer Marvin Reiting auf Seonaid McIntosh, Tamara Gabriel, Janina Becker, Ehefrau Marion Reiting, Mario Lehr und Damian Kontny.

Die Aufstellung

Am Wochenende hat die Mannschaft erstmals Kontakt mit Bale und Gleeson. Sie sollen laut Marvin Reiting je einen Einsatz bekommen. Entsprechend der Setzliste wird das die erste Position in der Mannschaft sein. McIntosh steht ebenso wie Lehr nicht zur Verfügung. Reiting wird deshalb Gabriel, Becker und Ehefrau Marion auf den Positionen zwei bis vier einsetzen. Das letzte Einzel bestreitet Neuzugang Welsch. „Auf dieser Position wird er nicht lange bleiben“, ist der Trainer überzeugt, dass der Junior schnell aufsteigt. Seine Heimwettkämpfe trägt der Neuling am 5. und 6. November gegen die SSG Kevelaer und den SV Gölzau aus.

Der Bundesliga-Überblick

Die Bundesliga ist mit den Disziplinen Bogen, Luftpistole und Luftgewehr die höchste deutsche Klasse im Sportschießen. Die Teams bestreiten jeweils elf Wettkämpfe in den Staffeln Nord und Süd. Die vier besten jeder Gruppe qualifizieren sich für das Finale.

Ein Team besteht aus fünf Schützen. Die gleichgesetzten Akteure jeder Mannschaft tragen Einzelwettkämpfe gegeneinander aus. Der Sieger erhält einen Einzelpunkt. Bei Gleichstand wird der Sieger im Stechen ermittelt. Das Team mit den meisten Einzelpunkten gewinnt.

Geschossen wird mit Luftgewehren auf zehn Meter entfernte elektronische Scheiben mit Sofortauswertung und -anzeige auf Monitore und Großleinwände für die Zuschauer. Auf den Scheiben ist die Zehn nur einen halben Millimeter groß. Ein Wettkampf dauert etwa 50 Minuten. (zvk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.