Auffälligkeiten: Von der Hessenliga bis zur Kreisoberliga wurden außergewöhnliche Ereignisse gefeiert

Beachtliche Erfolge für heimische Klubs

Jubel nach dem Sieg: Sandershausen hält nach dem 4:0-Erfolg gegen Herleshausen/N./U. Anschluss an die Spitze. Foto: Fischer

Kassel. Erfolgreiches Abschneiden der heimischen Fußball-Teams. Ob in der Hessenliga, der Damen-Verbandsliga, der Gruppenliga oder der Kreisoberliga, besser ist so ein Fußball-Wochenende kaum zu gestalten.

Hessenligisten gewinnen

Erstes Tor für Vellmar: Mittelfeldspieler Okan Gül traf zum 3:0 für den OSC beim 3:0-Sieg gegen Urberach. Foto: Fischer

Allzu oft ist es nicht der Fall, dass die heimischen Hessenligisten mit drei Siegen vom Platz gehen. Was Baunatal, Lohfelden und Vellmar an diesem Wochenende gelang, schafften die Teams letztmals am 20. Spieltag der vergangenen Saison. Das Besondere daran: Alle drei gewannen mit 3:1, der KSV siegte gegen Rot-Weiß Frankfurt, der FSC gewann in Flieden und der OSC siegte in Hadamar.

Frauen mit starkem Debüt

Am Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen absolvierten die Fußballerinnen der ersten Mannschaft der TSG Wilhelmshöhe ihr erstes Verbandsliga-Spiel und gewannen gegen TSG Lütter 2:0 (1:0). Katharina Batz erzielte das erste Verbandsligator für die Elf von Trainer Carsten Finis. Nach der Pause gelang der eingewechselten Nina Niewöhner der Endstand. Mit dem Einstandserfolg zeigten die Wilhelmshöherinnen, dass sie die Liga halten können. starke aufsteiger

Fünf Neulinge hat die Fußball-Gruppenliga 2 in dieser Saison zu verzeichnen und alle stehen nach dem fünften Spieltag besser als erwartet da. Hombressen/Udenhausen ist nach dem gestrigen fünften Sieg mit voller Punkteausbeute sogar Tabellenführer. Der SV Reichensachsen steht mit vier Siegen und einem Remis auf Rang drei der Tabelle. Kaufungen ist Fünfter und hat mit 21 Toren die meisten Treffer erzielt. Auch der TSV Heiligenrode als Achter und die SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund als Neunter hinken nicht den eigenen Erwartungen hinterher. Auch bei den Torschützen geben die Aufstiegsteams den Ton an. Der erst 19 Jahre alte Kaufunger Tobias Boll führt mit sieben Treffern die Rangliste an, gefolgt vom Hombresser Routinier Dominik Lohne, der es auf fünf Treffer brachte. Gleichauf mit ihm rangieren auf dem zweiten Platz Christian Rümenap (Heiligenrode) und Marius Ehlert von der SV Kaufungen.

Absteiger in der Spur

Sie benötigten doch mehr Anlauf als erwartet, um sich nach dem Abstieg aus der Fußball-Gruppenliga nun in der Kreisoberliga zurechtzufinden. Doch jetzt, am fünften Spieltag, scheinen sich die Teams langsam eingespielt zu haben. Nach dem 2:1-Sieg bei Lohfelden II steht der VfL Kassel an der Spitze der Fußball-Kreisoberliga. Den Kirchditmoldern folgt auf Rang zwei der SV Türkgücü, der sich bei der SVH Kassel mit 5:0 durchsetzte. Und auch der TSV Wolfsanger ist nach dem 2:1-Erfolg in Wilhelmshöhe und Rang vier im Soll.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.