Gelungene Premiere an neuem Standort – 50 Teilnehmer beim Auftakt dabei

Frühsportaktion 06:30: Auf Touren in der Aueparkhalle

Kassel. Er kennt kein Erbarmen. „Wer zu spät kommt, darf gleich ganz vorn stehen“, ruft Sascha Seifert gut gelaunt übers Hallenmikrofon. Nicht ohne Grund.

Es ist 6.35 Uhr an diesem Dienstagmorgen, als die letzten Frühsportler noch schnell in die Aueparkhalle huschen. Gleich beginnt die Premiere der Fitnessaktion 06:30 am neuen Standort. Dann geht’s mit kleiner Verspätung los. Das Licht wird gedimmt, die Musik aufgedreht. Ein Hauch von Disco liegt in der Luft, denn der Kasseler DJ Marco Leistner bringt die Frühsportler an diesem Morgen auf Touren. „Klasse, wie viele Leute heute gekommen sind. Auch viele neue Gesichter sind da, herzlich willkommen“, ergänzt Seifert noch. 

Gemeinsam mit unserer Zeitung hat er 06:30 ins Leben gerufen und führt beim Start in der Aueparkhalle mit den neuen Coaches Laura Spohr und Christian Schnabel, Sportstudenten der Universität Kassel, durchs Programm. Schnell kommen die 50 Teilnehmer in Schwung. Bergsteiger, Kniebeugen, Bauchwippe – Schongang geht anders. Laute Bässe kündigen den nächsten schweißtreibenden Durchgang an. Mittendrin ist auch Christian Geselle, Kassels Sportdezernent, der das Training in der Aueparkhalle gemeinsam mit dem Hochschulsport der Uni möglich gemacht hat.

„Jetzt wechseln wir zum Krieger“, kündigt Seifert die nächste Übung an. „Die, die schon länger dabei sind, können auch auf die Zehenspitzen gehen.“ Die Trainer drehen eine Runde durch die Reihen. Schauen, ob alle die Übung richtig ausführen, korrigieren, erklären. Zum Abschluss wird es noch einmal richtig anstrengend – Hampelmann auf Zack zum 90er-Jahre-Klassiker „Be my Lover“ von La Bouche. Die große Liebe aber wird diese Übung wohl nicht von jedem. Denn die Beine so manchen Frühsportlers sind deutlich schwerer als noch vor einer halben Stunde, die Arme ebenso. Aber: Alle kämpfen, angespornt von Seifert: „Das ziehen wir jetzt durch.“

In der ersten Reihe dreht Evelyn Wilhelm noch einmal auf. Sie ist 06:30-Teilnehmerin der ersten Stunde. Die Übungen auf Tempo – längst kein Problem mehr für sie. Im Gegenteil. Bei der ersten Einheit in der Halle ist sie mit derselben Begeisterung dabei wie bei früheren in der Goetheanlage. Ihr Fazit: „Die Halle ist eine super Alternative, weil es draußen jetzt zu nass und zu dunkel ist. Ich freue mich auf die nächsten Einheiten.“ Aus den Teilnehmern der ersten Stunde ist mittlerweile eine eingeschworene Frühsportgemeinschaft geworden.

„Wir waren bei Wind und Wetter draußen. Aber toll, dass es jetzt drinnen weitergeht“, schwärmt Bettina Bollermann. „Klasse, jetzt spare ich mir einen Kaffee heute morgen. Und sollte ich Muskelkater bekommen, freue ich mich. Das ist ein schönes Gefühl“, sagt Geselle.

Die nächste Gelegenheit, sich einen Muskelkater anzutrainieren, gibt’s am Donnerstag – ab 06:30 Uhr.

Frühsportaktion 06:30 in der Aueparkhalle

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.