Seit einem halben Jahr wird morgens trainiert

Hunderte in Schwung versetzt: Das ist die Frühsportaktion 06:30

Seit einem halben Jahr gibt es die Frühsportaktion 06:30 in und um Kassel. An mittlerweile fünf Standorten wird morgens trainiert - kostenlos und draußen. Ein Überblick.

Immenhausen ist jetzt Fitness-Hochburg. „Die Aktion ist Gesprächsthema im ganzen Ort. Die Resonanz ist richtig gut“, sagt Lars Obermann vom TSV Immenhausen. Der Verein hat im Sommer den fünften Standort der Frühsportaktion 06:30 eröffnet. Alle Erwartungen sind dabei übertroffen worden. Statt der erhofften 20 bis 30 sind es 40 bis 50 Teilnehmer, die zweimal in der Woche zur morgendlichen Stunde am Hochfrequenz-Training teilnehmen.

So wie in Immenhausen sind die Erfahrungen überall, seit unsere Zeitung im Frühjahr die Aktion mit einem von unserem Fitnessexperten Sascha Seifert entwickelten Trainingskonzept gestartet hat. „Wir hatten schon gehofft, dass wir etwas Besonderes anbieten. Aber wir waren unsicher, ob wir die Menschen tatsächlich so früh zum Sport animieren können“, sagt Frank Ziemke, Leiter der Sportredaktion. Doch die Aktion bewegte schnell Hunderte. „Wir hatten Langfristigkeit und Ausweitung im Sinn. Aber dass es so schnell geht, das hätten wir nicht für möglich gehalten.“

Erfreulich für die Macher ist vor allem die bisherige Unterstützung, durch die 06:30 wachsen konnte. Mit dem KSV Baunatal, dem OSC Vellmar und dem TSV Immenhausen haben drei Sportvereine der Region die Aktion in ihr Programm aufgenommen. In Vellmar hat Bürgermeister Manfred Ludewig für Beleuchtung am Basketball-Feld im Ahnepark gesorgt, damit auch in der dunklen Jahreszeit trainiert werden kann. In Kassel werden derzeit mit dem Sportamt und dem Hochschulsport der Universität Gespräche über eine Zusammenarbeit geführt.

Seifert sagt: „06:30 hat sich zu einem großartigen Gruppenerlebnis entwickelt. Wir haben ältere, die mitmachen, so gut sie können. Wir haben andere, die über ihre Grenzen hinausgegangen sind und deren Kraft sich verbessert hat. Und wir haben Profisportler wie Annika Mehlhorn. Dank der verschiedenen Stufen der Übungen kann jeder auf seinem Niveau mitmachen. Und Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen.“

Auch wissenschaftlich ist der Erfolg belegt. Seifert hat die 30-köpfige Startgruppe vor Beginn und drei Monate später untersucht. „Bei fast allen hat sich die Muskulatur deutlich verbessert. Sie haben ihr Gewicht reduziert. Alle fühlen sich leistungsfähiger. Wir haben das, was wir uns auf die Fahnen geschrieben haben, erreicht.“

Wie es jetzt im Winter weitergeht? „Wir fahren etwas zurück, aber wir trainieren weiter“, sagt Ziemke. In Vellmar und Immenhausen wird weiter draußen trainiert, solange die Teilnehmerzahl lohnend hoch bleibt. In Baunatal geht’s auch bis zur Zeitumstellung draußen weiter. In der Goetheanlage trainieren die Teilnehmer ab den Herbstferien in Kleingruppen in Eigenregie nach den Trainingsplänen, die es weiterhin auf der Homepage gibt.

In Kassel laufen Planungen für zwei Trainingstage in einer Sporthalle. Informationen dazu folgen in Kürze. Auch in Baunatal werden Gespräche geführt.

• Damit 06:30 weitergehen kann, werden Sponsoren gesucht. Sie möchten die Frühsport-Aktion unterstützen? Dann melden Sie sich bei Frank Ziemke, E-Mail: frz@hna.de, Telefon: 0561/ 203 1255

Homepage: www.sechs-dreissig.de

Facebook: 06dreissig

Hier stellen wir die Standorte noch einmal vor:

Kassel: Goetheanlage im Vorderen Westen

Mitten im Herzen des Vorderen Westens wird zweimal pro Woche trainiert – auf dem Basketballfeld.

Dabei seit: von Beginn an.

In Aktion: Frühsportler auf dem Basketballplatz.

Training: Dienstags und donnerstags – noch bis zu den Herbstferien. „Danach geht es weiter. Einige Teilnehmer haben sich organisiert und werden in Kleingruppen in Eigenregie das Training fortsetzen“, sagt Sascha Seifert.

Die Trainer: Der Fitnessexperte unserer Zeitung ist das Gesicht der Einheiten in der Goetheanlage. Vertreten wurde er im Urlaub durch Viviane Ottemann und Hania Lazaar.

Die Teilnehmer: „Wir haben ein relativ junges Publikum. Viele sind unter 30 und wohnen im Vorderen Westen“, sagt Seifert. Bei den vier Feiertags-Spezials waren bis zu 150 Teilnehmer dabei (Rekord!), 70 bei bestem Wetter im Sommer, im Durchschnitt 45 bis 50 Frühsportler.

Kassel: Vor der Orangerie in der Karlsaue

Nahe dem Fuldaufer und am nördlichen Anfang der Karlsaue wird einmal pro Woche trainiert – mit einem traumhaften Ausblick.

Dabei seit: von Beginn an.

Training: Bis Ende September wurde jeden Montag vor der Orangerie trainiert. Mittlerweile ist es aber zu dunkel geworden, sodass momentan keine Einheiten stattfinden.

Schöner Ausblick: Die Teilnehmer morgens vor der Orangerie.

Die Trainer: Die Fitnesstrainerin Hania Lazaar hat die Übungen am Morgen in der Karlsaue vorgegeben. Mit ihren Hobbys Laufen, Radfahren und gesunde Ernährung ist sie prädestiniert für diesen Job. War sie verhindert, übernahm Viviane Ottemann die Trainingsleitung.

Die Teilnehmer: Im Durchschnitt waren sie in der Orangerie zwischen 30 und 40 Jahre alt – natürlich mit Ausnahmen nach oben und nach unten. Rund 30 Frühsportler genossen den Sonnenaufgang in der Aue.

Baunatal: Max-Riegel-Halle

Der KSV Baunatal eröffnete den dritten Standort der Frühsport-Aktion auf dem Vorplatz der Max-Riegel-Halle.

Dabei seit: Juni 2016.

Training: Trainiert wird dienstags und freitags – vorerst draußen bis zur Zeitumstellung Ende des Monats.

Die Trainer: Christoph Klein, Studioleiter beim KSV Baunatal, leitet den Großteil der Trainingseinheiten. Sonst übernahm Jan Wellershaus.

Beim Auftakt waren gleich 40 Frühsportler dabei: Das Foto entstand beim Startschuss Anfang Juni.

Die Teilnehmer: Im Schnitt sind 30 bis 40 in Baunatal dabei, es waren auch schon mehr als 60. „Wir hatten mit 15 bis 20 gerechnet. Unsere Erwartungen wurden übertroffen“, sagt Klein. „Unser ältester Teilnehmer ist 69, die jüngste 17 Jahre alt."

Vellmar: Basketballplatz Ahnepark

Als vierter von fünf Trainingsorten stieß Vellmar in die 06:30-Frühsportgruppe dazu. Seitdem wird zweimal in der Woche im Ahnepark trainiert.

Dabei seit: August 2016.

Training: Montags und mittwochs – so lange es das Wetter zulässt.

Die Trainer: Katja Bergelt und Sissi Schmuck vom OSC Vellmar leiten die Einheiten gemeinsam.

Im Ahnepark wird geschuftet: Auch im Winter machen die Frühsportler in Vellmar weiter.

Die Teilnehmer: „Die meisten, die kommen, sind 40 Jahre oder älter“, sagt Katja Bergelt. „Im Schnitt sind um die 20 Leute dabei. Wir haben treue Teilnehmer, die sich in den Urlaub abmelden und danach wiederkommen. In den Ferien waren auch Schüler dabei“, sagt die Trainerin.

Immenhausen: Jahnturnhalle

Der jüngste 06:30-Standort – und mittlerweile einer der erfolgreichsten. In Immenhausen ist der Frühsport Ortsgespräch.

Dabei seit: August 2016.

Sport bis ins hohe Alter: Immenhausen ist mittlerweile die Fitness-Hochburg der Region.

Training: Zweimal in der Woche wird in Immenhausen Frühsport angeboten – dienstags und freitags. Auch jetzt geht es dort weiter, bis es das Wetter nicht mehr zulässt.

Die Trainer: Kristoffer Koch und Valentina Oswald leiten das Training in Immenhausen. Beide sind gelernte Sport- und Fitnesskaufleute.

Die Teilnehmer: Seit dem Start im August hat sich in Immenhausen einiges getan. 40 bis 50 Frühsportler finden sich zweimal in der Woche auf dem Sportplatz hinter der Jahnturnhalle ein.

Rubriklistenbild: © Schachtschneider/Fischer/Koch/Hofmeister/HNA

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.