Fußball-Kreistag: Pfeiffer ist neuer Obmann – Graviat unterliegt nach zwölfjähriger Amtszeit bei Wahl

Wechsel an der Schiri-Spitze

Abgewunken: Mit dem Abschied von Obmann Kai Graviat und der Wahl von Darko Pfeiffer zu dessen Nachfolger beginnt im Kreisschiedsrichter-Ausschuss eine neue Zeit. Foto: dpa

Kassel. Die Wachablösung hatte sich angedeutet. Ein wenig überraschend kam sie dennoch. Unerwartet war vor allem, in welcher Deutlichkeit sie sich vollzog. Beim Schiedsrichtertag des Fußball-Kreises Kassel wählten die Unparteiischen mit Darko Pfeiffer vom KSV Baunatal einen neuen Obmann und sprachen dem bisherigen Amtsinhaber Kai Graviat damit nicht abermals ihr Vertrauen aus. Die Wahl

Neben Graviat, der dem Kreisschiedsrichter-Ausschuss seit zwölf Jahren vorstand, stellten sich Pfeiffer sowie Oguz Basara (TSV Heiligenrode) zur Wahl. Während Pfeiffer 69 Stimmen auf sich vereinigte, erhielt Graviat nur 29, Basara 19. Von den stimmberechtigten 160 Mitgliedern der Schiedsrichtervereinigung waren 120 erschienen. Unter Wahlleiter Stefan Reuß, Landrat des Werra-Meißner-Kreises und stellvertretender Vorsitzender des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV), stimmten sie für den Wechsel. Der bisherige Amtsinhaber

Für den wegen einer Kur nicht anwesenden Graviat kam die Abwahl überraschend. „Aber ich akzeptiere den Beschluss selbstverständlich. Wenn man der Meinung ist, ich könne den Ausschuss nicht mehr führen, dann ist das eben so.“ Andererseits sei ihm eine Entscheidung abgenommen worden: „Ich hatte nach zwölf Jahren im Amt schon damit geliebäugelt, die Tätigkeit zu beenden.“ Als Konsequenz trat Graviat zudem aus der Schiedsrichter-Vereinigung und dem HFV aus und wird selbst nicht mehr als Unparteiischer aktiv sein. Über die möglichen Gründe des Wahlausgangs mochte er sich nicht auslassen. Der neue Obmann

Darko Pfeiffer stammt aus Slowenien und lebt in Baunatal. Der 55-jährige Verwaltungs-Fachwirt ist Betriebsratsvorsitzender der Stadt Northeim. Bisher war er im Schiedsrichterausschuss für Öffentlichkeitsarbeit zuständig. „Nach zwölfjähriger Amtszeit von Kai Graviat war die Mehrzahl unserer Schiedsrichter der Ansicht, es sei Zeit für einen Wechsel“, kommentiert Pfeiffer den Wahlausgang. Eine gänzlich andere Richtung als sein Vorgänger wolle er nicht einschlagen. „Aber ich möchte die Schiedsrichter-Vereinigung schon ein wenig anders führen, das eine oder andere ändern und schließlich mehr kommunizieren“, beteuert er. Das künftige Gremium

Nicht nur der selbst noch aktive Darko Pfeiffer ist neu im Kreisschiedsrichter-Ausschuss. Beruflich bedingt trat der bisherige Lehrwart Marcel Koch zurück. An seine Stelle tritt Florian Pfeiffer, Sohn des neuen Obmanns und bisher bereits in der Schiedsrichterausbildung tätig. Neuer Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit ist Karsten Hartmann. Klaus Koch arbeitet weiterhin als stellvertretender Obmann des Ausschusses. Fotos: nh

Von Wolfgang Bauscher

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.