FC Großalmerode verpasste Sprung an die A-Liga-Tabellenspitze für 24 Stunden

Altherren gingen leer aus

Und weg damit: Im gelben Trikot der Altherren-Fußballer des SSV Witzenhausen befördert Mirko Matejcek (links) das Leder aus der Gefahrenzone. Foto: eki

Witzenhausen. Den einstweiligen Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga  A der Altherren verpasste der FC Großalmerode durch seine zweite Saisonniederlage am vergangenen Freitag bei Fortuna Kassel. Chancenlos war der SSV Witzenhausen gegen Bosporus Kassel.

Fortuna Kassel - Großalmerode 3:2 (1:2). Nicht gerade gut waren die Gäste nach dieser Begegnung auf den Unparteiischen zu sprechen. So wurde ein nach ihrer Ansicht reguläres Tor von Jürgen Baumann wegen Abseits nicht gegeben, und nach einem Foul an Heiko Frankenstein blieb der fällige Elfmeterpfiff aus.

Dazu drückte der Schiedsrichter nach einer rüden Attacke an Friedhelm Koch beide Augen zu und zeigte dem Kasseler Sünder lediglich den gelben Karton. „In der ersten Halbzeit haben wir gegen einen wesentlich jüngeren Gegner richtig gut Fußball gespielt und sind dafür mit einer 2:0-Führung belohnt worden“, sagte FC-Akteur Andreas Alt.

Dieses Bild änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Nun häuften sich in dieser hart umkämpften und bisweilen ruppigen Partie die Fouls. Dazu ging den mit nur einem Auswechselspieler angetretenenen Tonstädtern allmählich die Puste aus. Die mehr und mehr aufkommenden Fortunen schafften noch vor der Pause den Anschlusstreffer und nach dem Ausgleich in der Schlussminute auch noch das Siegtor.

Tore: 0:1 Cwik (15.), 0:2 D. Ludolph (20.), 1:2 Jäger (30.), 2:2 Küllmer (55.), 3:2 Duske (80.).

SSV Witzenhausen - Bosporus Kassel 2:5 (1:2). Nicht viel zu machen war für die ersatzgeschwächte Mannschaft der Gastgeber gegen den technisch klar besseren Gegner auf dem unebenen und sehr schwer bespielbarem Untergrund in Gertenbach.

„Wir haben anfangs alles versucht, doch dann bei unseren Bemühungen unglückliche Tore kassiert“, sagte SSV-Spielertrainer Michael Stahl. Beim frühen Rückstand bereits in der achten Minute unterlief Witzenhausens Verteidiger Markus Drewetzki ein Eigentor, und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verhängte Schiedsrichter Udo Möller noch einen Handelfmeter gegen die Platzherren.

Den nutzte Bosporus-Neuzugang Cira zur erneuten Führung, nachdem Völker Dörrig vorübergehend für den SSV ausgeglichen hatte.

Mit dem dritten Treffer der Gäste nur zwei Minuten nach Wiederbeginn per Strafstoß durch Eren war die Begegnung schon entschieden. Während die Kräfte bei den Hausherren nun schon merklich schwanden, machte Bosporus nochmals mächtig Dampf und kam zu zwei weiteren Treffern. Fünf Minuten vor dem Abpfiff verschossen die Kasseler noch einen Foulelfmeter.

Tore: 0:1 Drewetzki (8./Eigentor), 1:1 Dörrig (29.), 1:2 Cira (40.+1/Handelfmeter), 1:3 Eren (42./Foulelfmeter), 1:4 Suna (57.), 1:5 Cira (67.), 2:5 Herold (73.) . (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.