Handball-Bezirksliga A: BSA-Männer starten mit Heimspiel am Samstag in die Saison

Ehrgeizige Ziele bei der TSG

Vier Neuzugänge für Bad Sooden-Allendorf: TSG-Trainer Sebastian Neuenroth (Mitte) mit (von links) Paul Scherp, Michael Heinz, Heiko Kruse und Nico Engelmann. Foto: Schröter

Bad Sooden-Allendorf. Eine Woche nach der gewonnenen Generalprobe mit dem 23:22-Erstrundensieg im Bezirkspokal bei Vulkan Vogelsberg starten die Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf in die neue Bezirksliga A-Saison. Gegner in der heimischen Eilse-Sporthalle ist am Samstag (16.30 Uhr) der Homberger HC.

Gute Saison-Vorbereitung

„Die Vorbereitung ist sehr gut gelaufen“, freut sich Trainer Sebastian Neuenroth. Nach dem Start im Juni habe man es während des Erntefestes etwas ruhiger angehen lassen. „Aber insgesamt bin ich mit der Trainingsbeteiligung und dem, was wir uns erarbeitet haben, sehr zufrieden.“

Wie gut die Mannschaft schon funktionierte, zeigte sie in den Testspielen. Erst wurde das Team aus dem thüringischen Worbis mit 41:11 abgefertigt, dann gewann man gegen den Bezirksoberligisten Bad Wildungen mit 28:24. Nachdem beim Reuß-Pokal vor zwei Wochen im Halbfinale gegen Eschwege II Endstation gewesen war, verließ man anschließend noch einmal gegen Datterode II beim 26:21 als Sieger das Parkett.

Vier Neue, kein Weggang

„Auch wenn es natürlich im Training trotz allem noch einiges zu verbessern gibt, freuen wir uns auf die neue Saison“, sagt Sebastian Neuenroth, der sich – genau wie die Spieler – dafür ein ehrgeiziges Ziel gesteckt hat. „Nachdem wir in den letzten beiden Jahren immer irgendwo im Tabellenmittelfeld gelandet sind, visieren wir diesmal einen Platz unter den ersten Vier an“, sagt er.

Grund für diesen Optimismus ist nicht zuletzt die Personalsituation. Während man keinerlei Abgänge zu verzeichnen hatte, haben sich vier „Neue“ dem Team angeschlossen. Mit Heiko Kruse kam ein athletischer und wurfstarker Rückraumspieler aus der niedersächsischen Landesliga, mit Nico Engelmann ein vielseitig einsetzbarer Spieler vom SV Eschwege. Kreisläufer Michael Heinz wurde reaktiviert und Paul Scherp, der aus der eigenen A-Jugend stammt, dürfte eine Alternative für den Rückraum sein.

Personeller Engpass im Tor

Ein Problem könnten die Kurstädter aber auf der Torwartposition bekommen. Zwar hat der in Hann. Münden wohnende Marcus Soter seine Wechselabsichten aufgegeben und in der Saisonvorbereitung einen bärenstarken Eindruck hinterlassen. Da aber Torwart-Routinier Attila Dincel nach einer Knie-Operation auf unbestimmte Zeit ausfällt und es keinen dritten Torwart gibt, lastet die komplette Verantwortung auf Soter, der sich nicht verletzen darf. „Ansonsten müsste ein Feldspieler ins Tor“, sagt Sebastian Neuenroth, der selbst zwar auch auf sein Comeback im Tor hinarbeitet, bei dem es aus gesundheitlichen Gründen aber noch eine Weile dauern kann.

„Unser Hauptziel ist erst einmal ein guter Start mit vielen Punkten“, sagt Neuenroth. Gelingt es seiner Mannschaft, den Schwung aus der Vorbereitung mitzunehmen, sollte das auf jeden Fall auch gelingen. (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.