Bad Sooden-Allendorf-Männer beim B-Ligisten

Machbarer Gegner für TSG im Pokal

Trainer der TSG Bad Sooden-Allendorf: Sebastian Neuenroth

Bad Sooden-Allendorf. Eine Woche vor dem Punktspiel-Auftakt zuhause gegen den Homberger HC müssen die Bezirksliga-Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf in der ersten HVV-Pokalrunde beim B-Ligisten HSG Vulkan Vogelsberg antreten (Anwurf in Lauterbach: Samstag, 18 Uhr).

Am Ende einer aus seiner Sicht „sehr guten Vorbereitungsphase“ ist das Pokalspiel für Bad Sooden-Allendorf-Trainer Sebastian Neuenroth ein letzter Härtetest – nicht mehr und nicht weniger. „Wenn wir aber schon dahin fahren, dann wollen wir natürlich auch gewinnen“, sagt der TSG-Coach mit Blick auf den Kontrahenten. Wie stark der Gegner sein wird, darüber kann man nur spekulieren. Nachdem die Vogelsberger ihre Mannschaft vor eineinhalb Jahren während der Spielzeit aus der Bezirksoberliga abgemeldet hatten (die Mannschaft stand damals unvermittelt ohne Trainer da), nehmen sie jetzt wieder in der Bezirksliga B am Spielbetrieb teil. Da vom ehemaligen Bezirksoberliga-Kader zahlreiche Spieler zurückgekehrt sind, könnte es für die Badestädter durchaus eine schwere, aber sicher nicht unlösbare Aufgabe werden. Lösbar ist die Hürde vor allem deshalb, weil den Gastgebern die Spielpraxis fast gänzlich fehlt. Neuenroth kann dagegen auf eine eingespielte Mannschaft bauen. (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.