Nach 30:27 musste BSA noch zittern

Bad Sooden-Allendorf. Nach dem Auftritt seiner Mannschaft in der Handball-Bezirksliga A der Herren bei der HSG Werra II musste TSG Bad Sooden-Allendorfs Trainer Sebastian Neuenroth erst einige Male kräftig durchatmen. Die Minuten und Sekunden vor dem Schlusspfiff hatten den BSA-Coach wirklich Nerven gekostet, ehe mit dem 30:30 (16:14)-Unentschieden wenigstens ein Punkt unter Dach und Fach war.

„Das war am Ende wirklich ein Handball-Krimi, nachdem wir vorher bei jeweils klaren Führungen den Sieg in der Hand hatten“ so Neuenroth. Und auch kurz vor Schluss führten die Gäste bereits mit 30:27, kassierten nach einigen Nachlässigkeiten aber den 30:30-Ausgleich und standen nach einer Zeitstrafe gegen einen BSA-Akteur beim letzten Angriff des Gegners sogar mit einem Spieler weniger auf dem Parkett. Zu diesem Zeitpunkt war Alexander Klingmann schon einige Minuten Zuschauer, nachdem er sich in der 50. Minute eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte.

Glück für die Gäste aber, dass sie mit Markus Soter einen vorzüglichen Torhüter als großen Rückhalt in ihren Reihen hatten. Der sorgte mit insgeamt 15 tollen Paraden für Furore und war in der Schlussphase mit weiteren Glanztaten aus BSA-Sicht der Turm in der Schlacht.

Die Gäste lagen in der ersten Hälfte bereits mit 7:3 (18.) und nach dem Wechsel mit 24:19 vorn, brachten diese komfortablen Führungen aber nicht durch.

Tore BSA: Scharff (7/4), Kruse (7), Noll (4/3), Vogeley (2), Klingmann (7), Amlung (1). (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.