Handball-Bezirksliga: TSG gegen Elfershausen

Neuenroth fordert mehr Engagement

In der Bezirksliga im freien Fall: Paul Scherp mit seiner TSG Bad Sooden-Allendorf. Foto: Schröter

Bad Sooden-Allendorf. Nach vier Spielen ohne Sieg und dem Abrutschen auf den neunten Tabellenplatz wollen die Bezirksliga-Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Elfershausen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren (Anwurf in der Eilse-Sporthalle: 16.30 Uhr).

Was Trainer Sebastian Neuenroth störte, waren vor allem die klaren Niederlagen zuhause gegen Melsungen III (17:33) und zuletzt in Wollrode (27:39), bei denen er selbst nicht dabei sein konnte. „Ich habe das Gefühl, da wollten die Jungs mich ärgern“, sagt er halb im Ernst, halb im Scherz.

Das jedoch sei inzwischen aufgearbeitet und abgehakt. „Ab sofort müssen wir uns anders präsentieren und vor allem in der Abwehr besser arbeiten“, sagt Neuenroth, der sich hundertprozentig sicher ist, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigen wird. „Zumal wir unsere Zuschauer nicht noch einmal so enttäuschen wollen, wie wir es gegen Melsungen getan haben.

Ohne Klingmann und Noll

Verzichten müssen die Kurstädter weiterhin auf Alexander Klingmann (Kreuzbandriss) und Matthias Noll (Mittelhandbruch). Fragezeichen stehen zudem hinter Kai Hottenroth (krank) und Max Roselieb (Zahn-OP). „Auch wenn es sicher nicht leicht wird, wollen wir unseren Abwärtstrend stoppen und unseren Fans vor allem eine gute Leistung abliefern“, gibt sich Neuenroth trotz der alles andere als optimalen Personalsituation dennoch kämpferisch. (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.