Fußball-Kreisliga A: Borstenvieh macht Sportplatz in Eschenstruth unbespielbar

Die Wildschweine kamen

Den Ball im Blick: Rommerodes Angreifer Venar Bytyqi (links) stürmt auf Benjamin Rausch vom SV Hasselbach zu. Foto: Hüther/nh

Witzenhausen. Der Sprung an die Spitze der Fußball-Kreisliga A gelang Kreisoberliga-Absteiger SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund bereits am Freitag mit einem Heimsieg gegen Abterode/Eltmannshausen. Das gestrige Gipfeltreffen zwischen Verfolger TSG Eschenstruth und dem neuen Tabellenführer musste verlegt werden, da der Sportplatz in Eschenstruth wegen eines durch Wildschweine gleich mehrfach verursachten Schadens nicht bespielbar war.

Großalmerode II - Wichmannshausen II 4:0 (3:0). Der FC dominierte von Beginn an das Spielgeschehen, vergab aber noch drei hochkarätige Chancen durch zweimal Kai Ludolph und Martin Mrksa. Überragender Spieler beim Sieger war Kai Ludolph, der im Mittelfeld die Fäden zog.

Tore: 1:0 Ludolph (19.), 2:0 Goebel (28.), 3:0 Baumann (40.), 4:0 Goebel (73.).

SG Meißner - Reichensachsen II 2:0 (1:0). Die mit einer Notelf angetretenen Gäste waren gegen die klar überlegenen Hausherren technisch extrem unterlegen. Die SG versäumte nach vergebenen Chancen ein höheres Resultat. Auffälligste Spieler bei Meißner waren Maximilian Eysert und Maurice Wendel.

Tore: 1:0 Toby (5./Foulelfmeter), 2:0 Wendel (74.).

RW Fürstenhagen - SSV Witzenhausen 4:3 (3:0). Der SSV kam in einer hochklassigen Partie zunächst besser ins Spiel, die Rot-Weißen münzten hingegen ihre Chancen in Treffer um. Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von RW-Akteur Szczepanik, der vor der Pause im Mittelfeld die Fäden zog, wurden die Gäste immer besser. Die Rot-Weißen konnten die Ausfälle von Obst, Sirean, Scholz und Gaber nicht kompensieren und verloren den Spielfluss. Neuzugang Amanuel Tekie gelang aber der Siegtreffer.

Tore: 1:0 Szczepanik (9.), 2:0 Klug (28.), 3:0 Mereie (32.), 3:1 Akin (44.), 3:2 T. Heinemann (60.), 3:3 Gajardo (76.), 4:3 Tekie (85.).

SG Frankershausen/Germerode - Eschwege 07 II 1:4 (0:3). Während die SG-Defensive keinen guten Tag erwischte, münzten die Gäste ihre Channcen in Treffer um. Auffälligster Spieler beim SV war Libero Marius Hennemuth.

Tore: 0:1 Fricke (15.), 0:2 Hennemuth (25.), 0:3 Schwindt (44.), 1:3 Schmidt (60.), 1:4 Schwindt (73./Foulelfmeter).

SG Abterode/Eltmannshausen - SG Netra/Rambach 2:2 (0:1). Die Gäste landeten einen glücklichen Punktgewinn, denn die Hausherren bestimmten zumeist die Partie. In der 32. Minute traf SGA-Spieler Philipp Schülbe nur den Pfosten. Ein ständiger Unruheherd bei den Hausherren war Dennis Retlow.

Tore: 0:1 Krebs (10./Foulelfmeter), 1:1 Brill (48./Foulelfmeter), 2:1 P. Schülbe (71.), 2:2 Beyer (88.).

Hasselbach - Rommerode 1:2 (0:1). Der SV hätte ein Remis verdient gehabt, scheiterte aber wiederholt am starken Keeper Daniel Wolf.

Tore: 0:1/0:2 beide Kasprzyk (21./68.), 1:2 Hegel (86./Eigentor).

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - SG Abterode/Eltmannshausen 4:1 (2:0). Mit der zwischenzeitlichen 3:1-Führung durch Hühnert (72.) sorgten die Gastgeber erst in der Schlussphase für die Vorentscheidung. Zu diesem Zeitpunkt stand ihr Gegner nach dem roten Karton für Schlabach (52.) und der Ampelkarte für Kuntke (70.) nur noch mit neun Akteuren auf dem Rasen.

Stark beim Sieger präsentierten sich der dreifache Torschütze Angelo Hose und Sebastian Hoppe, doch eine Top-Leistung zeigte der Titelaspirant nicht.

Tore: 1:0/2:0 beide Hose (4./24./Foulelfmeter), 2:1 Horber (50./Eigentor), 3:1 Hühnert (72.), 4:1 Hose (90.).

SG Netra/Rambach - Reichensachsen II 0:1 (0:1). Unterschiedlicher Auffassung war man auf beiden Seiten über das Ergebnis. Während sich die Platzherren nach einem aus ihrer Sicht offenen Spiel und nach einem umstrittenen Foulelfmeter um einen Punkt gebracht sahen, ging der Erfolg aus SVR-Sicht nach vielen eigenen Chancen vollkommen in Ordnung.

Tor: 0:1 Baumann (15./Foulelfmeter).

Kammerbach - Hasselbach 5:4 (2:3). Die Begegnung am Freitagabend kostete TSG-Trainer Frank Hüge und die heimischen Anhänger einige Nerven. So lagen die Gastgeber nach einem kuriosen Spielverlauf erst mit 2:0 in Führung, gerieten dann mit 2:4 ins Hintertreffen, um in der Nachspielzeit doch noch mit 5:4 zu triumphieren. „Zwei schnelle Tore haben keine Sicherheit in die eigenen Aktionen gebracht, doch wenigstens hat meine Mannschaft mit ihrem Kampfgeist die Partie noch aus dem Feuer gerissen“, sagte Kammerbachs erleichterter Coach.

Tore: 1:0 Schäfer (10.), 2:0 Al-Bachay (13.), 2:1 Aipo (35./Eigentor), 2:2 Tschaller (39.), 2:3 Mengel (42.), 2:4 Mogge (48.), 3:4 Schäfer (53.), 4:4 Lückert (88.), 5:4 Al Rashed (90.+3). (zwp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.