Showtanzgruppe feierte Geburtstag – Mit einer Revue durch ein Jahrzehnt ausdrucksstarken Tanzes

Expression – Name ist Programm

Dramatisches Ende: Die Tiefen der See führte Expression auch auf. Mit dieser Choreografie holten sie den zweiten Platz beim Bundesfinale der Tuju-Stars. Foto:Temme

Hofgeismar. Expression bedeutet Ausdruck, eben das, woran es der gleichnamigen Hofgeismarer Showturngruppe nicht mangelt. Doch nicht nur von ihren schauspielerischen Fähigkeiten konnten sich die Gäste bei ihrer Jubiläumsfeier am Samstagabend in der Kreissporthalle überzeugen – auch mit ihren turnerischen und akrobatischen Einlagen punkteten sie beim Publikum.

Eine Art Revue hatten Kim und Jill Otter für den zehnjährigen Geburtstag ihrer Gruppe inszeniert. Sämtliche Choreografien aus dem vergangenen Jahrzehnt wurden dabei zu einer großen Show zusammengefügt. „Außerdem haben zwei Tanzgruppen aus der Nähe von Frankfurt noch mitgewirkt – Pamoja mit ihrem Blümchentanz und die Mapindos, die sich als Außerirdische zeigten“, sagte die 20-jährige Kim Otter, die ihre Mutter Uta als Co-Trainerin unterstützt.

Wochen- und nächtelang haben Kim und Jill Otter an der Veranstaltung gearbeitet, an der nicht nur die 30 aktiven Expression-Mitglieder teilnahmen, sondern auch mehr als 15 ehemalige mit dabei waren. „Wir sind durch den Sport so etwas wie eine große Familie geworden. Der Zusammenhalt ist bei uns schon enorm“, ergänzte die Studentin.

Mit tollen Lichteffekten, immer wieder wechselnden Kulissen und Kostümen erinnerten die Turnerinnen an all ihre Darbietungen von ihrer Gründungszeit an.: Angefangen von „Cats“ über „Piraten an Bord“, „Lava Streams“, „Chaos im Lexikon“ bis zu ihrer jüngsten Inszenierung „Die Tiefen der See“ und einigen mehr wurden da aufgeführt. Dass sie drei- bis viermal pro Woche sich auf dieses Ereignis vorbereitet hatten, zeigte sich an den immer synchronen Bewegungen, den schnellen Flic Flacs, den Salti und Kopfständen oder den gewagten Flügen hin zur Hallendecke. Jede Aufführung wurde von Kim und Jill Otter eingeleitet, die die verschiedenen Themen der Choreografien zu einer Geschichte zusammengestellt hatten. Besonders schön war auch eine Gesangseinlage, bei der die Gruppe zu Gitarrenmusik den Lava Song präsentierte.

Rückschlag im Jahr 2013

Seit ihrem Erfolg in 2015 ist Expression in aller Munde. „2013 hatten wir einen starken Einbruch, weil viele aufhören mussten“, erklärte Trainerin Uta Otter. Zu diesem Zeitpunkt hätten sie sich dafür entschieden, sich von den Baunataler Sportakrobaten ausbilden zu lassen.

Dies trug Früchte: Fortan waren sie nicht nur mehr Hessenmeister, sondern holten auch zweimal in Folge (2015/16) bei den Tuju-Stars den Titel Deutscher Vizemeister. Inzwischen gibt es bei den Showturnern auch eine Aufbaugruppe, in der Einsteiger fit gemacht werden. Wegen den Vorbereitungen für das Jubiläumsfest – die Mädchen haben an den vergangenen Wochenenden jeweils sieben Stunden trainiert – treten die Hofgeismarer beim kommenden Landes- und Bundesentscheid nochmals mit ihrer letzten Choreografie an. (zta)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.