Tausende Zuschauer feuern Athleten im Auestadion an

News-Blog: Ticker von der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft in Kassel

+

Kassel. Der Weg nach Rio führt über Kassel. Nach einem erfolgreichem Samstag kämpfen auch heute Deutschlands beste Leichtathleten im Auestadion um den Titel des Deutschen Meisters. Alle Ergebnisse gibt es im Ticker.

Auf Kassel Live berichten wir ebenfalls das ganze Wochenende aus dem Auestadion

Spannende Wettkämpfe und packende Duelle sind vor allem auch deshalb garantiert, weil die weiteren Höhepunkte der Freiluft-Saison erst noch bevorstehen: die Europameisterschaften in Amsterdam (6. bis 10. Juli) und die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August).

Hier die wichtigsten Entscheidungen von Samstag und Sonntag im Überblick. 

Die deutschen Leichtathletik-Meisterschaft in Kassel - Der Samstag

Die Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft: Der Sonntag

<<< Aktualisieren >>>

+++ Unser News-Blog von Sonntag +++

++18.18 Uhr: Nach Silber im letzten Jahr gewinnt Alyn Camara vom TSV Bayer 04 Leverkusen in diesem Jahr Gold. Silber holt sich Fabian Heinle vom VfB Stuttgart, der im letzten Jahr am weitesten sprang.

Jens Nerkamp

++18.13 Uhr: Über die 5000 Meter  siegte überlegen Richard Ringer vom VfB LC Friedrichshafen. Seine Siegzeit: 13:51,88. Lokalmatador Jens Nerkamp vom PSV Grün-Weiß Kassel zeigte sich zwischenzeitlich an der Spitze, wurde in der Kurve lautstark von seinen Vereinskameraden angefeuert und belegte am Ende Rang 7.

++17.46 Uhr: Riesenleistung im Kasseler Auestadion: Christine Hussong wirft den Speer auf 66,41 Meter – das bedeutet nicht nur den deutschen Meistertitel für die Athletin des LAZ Zweibrücken, sondern zugleich auch Weltjahresbestleistung.

++ 17.39 Uhr: Robin Erewa heißt der neue deutsche Meiste über 200 Meter. Der Athlet des TV Wattenscheid siegt in 20,59 Sekunden knapp vor Robert Hering vom SC DHfK Leipzig. Die Wettkämpfe im Auestadion nähern sich dem Ende zu.

++ 17.29 Uhr: Gina Lückenkemper, Lisa Mayer und Nadine Gonska sichern sich die Medaillen in einem schnellen Rennen über die 200 Meter. Alle drei haben die Olympianorm bereits sicher.

++ 17.21 Uhr: 15:30,34 Minuten brauchte Geleto Fate Tola für die 5000 Meter. Sie siegte überlegen in einem Teilnehmerfeld, in dem auch einige Starterinnen aus der Region dabei waren. Unter ihnen Laura Hottenrott vom GSV Eintracht Baunatal und Anna Reuter vom PSV Grün-Weiß Kassel.

++ 17 Uhr: Der deutsche Meister im Stabhochsprung startet für den TSV Bayer 04 Leverkusen und heißt Tobias Scherbarth. Er ist der einzige Starter, der die 5,70 Meter überspringen konnte.

++ 16.55 Uhr: Johannes Trefz (LG Stadtwerke München) holt sich den Titel über400 Meter in einem Fotofinish. Er siegt in 46,59 Sekunden denkbar knapp vor Alhagie Drammeh (TG Werste).

++ 16.36 Uhr: Ruth-Sophia Spelmeyer bestätigt mit 52,17 erneut die Olympia-Norm – und sichert sich den Titel über 400 Meter. Zweite werden Friederike Möhlenkamp und Laura Müller. Im Anschluss folgt der Speerwurf der Frauen, einer der hochklassigsten Wettbewerbe des Tages.

++ 16.20 Uhr: Ein harter Kampf um die Plätze eingangs der Zielgeraden. Am Ende wird Benedikt Huber  von der LG Telis Regensburg Deutscher Meister über die doppelte Stadionrunde. Seine Siegzeit: 1:47,17 Minuten. 

++ 16.14 Uhr: Christina Hering (LG Stadtwerke München) heißt die Siegerin über 800 Meter der Frauen. Im Zielsprint lässt sie Fabienne Kohlmann von der LG Karlstadt-Gambach-Lohr keine Chance. Das Finale der Männer folgt in dieser Minute.

++ 16.12 Uhr: Deutsche Meisterin im Dreisprung ist Jenny Elbe geworden. Mit 14,28 Metern im letzten Versuch schnappte sie sich nach spannendem Wettkampf den Titel.

++ 15.57 Uhr: Irres Finale im Diskuswurf der Männer: Robert Harting sichert sich mit seiner Saisonbestweite von 68,04 Meter den Titel – es ist der 10. Titel in Folge eines der Harting-Brüder – und das Auestadion tobt. Sein Bruder Christoph belegt am Ende den zweiten Platz mit 66,41 Metern.

Felix Franz (links) und Tobias Giehl.

++15.45 Uhr: Spannendes Finale über 400 Meter der Männer im Auestadion: Es siegt Felix Franz von der LGNeckar-Enz in 50,42 Sekunden vor Tobias Giehl (LG Stadtwerke München, 50,49 Sekunden). Die Olympianorm hat der Meister allerdings verpasst. Bisher hatte diese lediglich Giehl erreicht.

++ 15.39 Uhr: Im Diskuswerfen der Männer geht es ganz knapp zu: Position 2 wechselt hin und her zwischen den Brüdern Robert und Christoph Harting (beide SCC Berlin). In Führung liegt allerdings Daniel Jasinski (TV Wattenscheid) mit 65,19 Meter. Jetzt erobert sich Robert Harting die Führung zurück mit 65,50 Meter.

++ 15.34 Uhr: Als Titelverteidigerin trat sie an bei den 400 Meter Hürden der Frauen: Jackie Baumann von den LAV Stadtwerke Thüringen. Und sie wurde ihrer Favoritenrolle in 56,87 Sekunden souverän gerecht und verteidigte ihren Titel. Auf den letzten 100 Metern war sie nicht zu schlagen.

++ 15.24 Uhr: Im Dreisprung der Frauen führt nach dem dritten Durchgang Kristin Gierisch vom LAC Erdgas Chemnitz mit 14,05 Meter. Nur vier Zentimeter dahinter Jenny Elbe. Weitere vier Zentimeter zurück Birte Damerius aktuell auf dem Bronzerang. 

++ 15.11 Uhr: Drei Frauen haben die Olympia-Norm von 23,20 Sekunden für die 200-Meter-Strecke schon in Vorläufen geknackt: Lisa Mayer, Gina Lückenkemper und Nadine Gonska.

++ 15.06 Uhr: Timo Benitz war der schnellste Läufer über 1500 Meter. Nach 3:40,28 Minuten kam er ins Ziel und holte sich Gold.

++ 15.05 Uhr: Im Auestadion schauen sich gerade 15.200 Besucher die Wettkämpfe der Athleten an. 

++ 15.04 Uhr: Derzeit laufen neben dem Diskurswerfen der Männer auch die Vorläufe der 200 Meter der Frauen. Hier ist Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) die Favoritin. Aber schon im Vorlauf knackt auch Nadine Gonska von der MTG Mannheim (rechts) mit 23.15 Sekunden die Olympianorm.

++ 14.51 Uhr: Mit Tränen in den Augen gibt die gebürtige Nordhäuserin Ariane Friedrich, die im nordhessischen St. Ottilien aufgewachsen ist, ein Interview: Ihr frühes Aus im Hochsprung hängt offenbar erneut mit einer Verletzung zusammen, berichtet ein Kollege. 

++ 14.39 Uhr: Marie Jungfleisch ist Deutsche Meisterin im Hochsprung. Mit 1,90 Meter flog sie zum Titel vor Mögenburg auf Platz zwei (1,84 Meter). Das Publikum feierte kräftig mit.

++ 14.31Uhr: Konstanze Klosterhalfen vom TSV Bayer 04 Leverkusen siegt erstmals im Freien über 1500 Meter. Ihre Zeit: 4:07,92 Minuten. Gut zehn Meter trennten sie am Ende von ihren Verfolgerinnen. Der Lohn: eine verdiente Ehrenrunde durch das Auestadion. Im Bild ihr Endspurt ins Ziel.

++ 14.23 Uhr: Timo Benitz von der LG Eintracht Frankfurt 3:40:28 Minuten siegt über die 1500 Meter der Männer. Der aus Schwalmstadt stammende Florian Orth von der LG Telis Finanz Regensburg, der eingangs der Zielgeraden noch in Führung lag, wird am Ende Dritter.

++ 14.12 Uhr: Titelverteidiger Martin Grau (LSC Höchstadt/Aisch), Hannes Liebach (SCC Berlin) und Patrick Karl (TV Ochsenfurt) waren die Favoriten beim 3000m Hindernislauf der Männer. In einem packenden Finale setzte sich der Vorjahresdritte Liebach (Mitte) mit 8:54:50 Minuten durch. Karl (rechts) tauschte am Ende die Plätze mit dem neuen Deutschen Meister und wurde Dritter.

++ 14.06 Uhr: Welt- und Europameisterin Christina Schwanitz hat ihren Deutschen Meistertitel im Kugelstoßen verteidigt und ist zum insgesamt fünften Mal die Nummer eins im Land. Ihre Bestweite im Auestadion: 19,49 Meter. Das war europäische Jahresbestleistung. Auf der Welt stießen nur drei Frauen weiter.

++ 13.54 Uhr: Alexander Ziegler hat seinen Deutschen Meistertitel im Hammerwurf verteidigt. Seine Tagesbestweite: 72,50 Meter. Garland Porter (71 Meter) holte die Silbermedaille.

++ 13.44 Uhr: In ihrem dritten Versuch im Kugelstoßen verbessert Christina Schwanitz mit 19,49 Meter die bisherige europäische Jahresbestleistung. Sie führt damit weiter deutlich und stellt ihre Klasse einmal mehr unter Beweis: In diesem Jahr waren bisher weltweit nur zwei Athletinnen besser als die Sportlerin vom LV 90 Erzgebirge.

++ 13.41 Uhr: Großartige Leistung von Laura Marx: Sie holte für ihr U20-Team Meter um Meter auf und sicherte dem LT DSHS Köln den Titel über viermal 400 Meter.

++13.34 Uhr:  Neben dem Kugelstoßen der Frauen laufen gerade auch die Hammerwurf-Wettbewerbe. Mi dabei ist Paul Hütze vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Er ist einer der elf Teilnehmer des Wettbewerbs.

++13.24 Uhr: Nach dem ersten Durchgang im Kugelstoßen der Frauen führt Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge souverän mit einer Weite von 19,38 Meter.

++ 13.24 Uhr Marvin Schlegel sichert der Chemnitzer U20-Staffel die Titelverteidigung über viermal 400 Meter in gerade einmal 3:13,74 Minuten. 

++ 13.13 Uhr: Die schnellste Dreier-Staffel über je 1000 Meter der männlichen U20 hatte die LG Nord Berlin. Schlussläufer Thilo Brill machte den Sieg in der Zeit 7:27,86 Minuten klar. Zweiter war Leipzig nach toller Aufholjagd in 7:28,64 Minuten.

++ 13.02 Uhr: Dikuswurf und Stabhochsprung der Männer – Kugelstoßen und Speerwurf der Frauen: Am zweiten Tag der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft stehen wieder spannende Wettkämpfe an. Die Ränge im Auestadion füllen sich langsam, auch wenn das Wetter allenfalls passabel ist: 15 Grad, bewölkt, Schauern.

++ 12.56 Uhr: Die erste Entscheidung am Sonntag der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft ist gefallen: Im Staffellauf über dreimal 800 Meter der weiblichen U20 siegte die LG Olympia Dortmund. Im Schlusspurt machte Patricia de Graat den knappen Sieg klar.

++ 12.32 Uhr: Zweiter Tag der Deutschen Meisterschaft der Leichtathleten: Das Auestadion füllt sich langsam. Die Hammerwerfer eröffnen gleich die Wettkämpfe.

+++ Unser News-Blog von Samstag +++

++ 17.21 Uhr: Von den Lesern der Zeitschrift Leichtathletik bzw. des Internetportals Leichtathletik.de wurde Gesa Felicitas Krause zur Leichtathletin des Jahres gekürt. Die Auszeichnung wird in Kassel vergeben – dem Ort, an dem Krause vor wenigen Stunden deutsche Meisterin im 3000m Hindernislauf wurde.

++ 17.14 Uhr: Matthias Bühler heißt der neue Deutsche Meister über die 110 Meter Hürden. Er siegte in 13,44 Sekunden und sicherte sich damit das Olympiaticket. Auch Gregor Traber und Alexander John erfüllten die Norm in einem packenden Finale.

++ 17.11 Uhr: Martina Strutz gewinnt bei der DM 16 den Stabhochsprung  mit 4,70 Metern.

++ 17.05 Uhr: Diskuswerfen: Gleich der erste Versuch reichte am Ende für den Titel: Nadine Müller vom SV Halle setze sich am Ende mit 65,79 Metern gegen die Konkurrenz durch. Anekdote am Rande: Auch der kleine ferngesteuerte Transporter für den Diskus drehte auf dem Rasen eine Ehrenrunde für die Siegerin.

++ 17.01 Uhr: Fabienne Kohlmann schafft im 800-Meter-Vorlauf  mit 2:00,49 die Olympia-Norm.

++ 16.58 Uhr: Cindy Roleder siegt in 12,86 Sekunden über die 100 Meter Hürden – und verteidigt ihren Titel souverän. Die Bad Wildungerin Carolin Schäfer hatte sich nicht für das Finale qualifizieren können. Roleders Zeit hätte auch für Rio gereicht, allerdings war die Sprinterin bereits qualifiziert.

++ 16.22 Uhr: Verena  Sailer,vielfache deutsche Meisterin und u.a. Europameisterin über 100 Meter, verabschiedet sich aus der Nationalmannschaft und beendet ihre Karriere. Während der Deutschen Meisterschaften im Auestadion wird sie mit der höchsten Auszeichnung der deutschen Leichtathletik, dem Rudolf-Harbig-Preis, geehrt. Viel Applaus und Ovation für die vorbildliche Athletin.

++ 16.07 Uhr: 13.500 Zuschauer haben am ersten Tag der Leichtathletik-DM den Weg ins Auestadion gefunden. Die Stimmung  ist hervorragend, man versteht vor lauter kollektivem Applaus für die Sportler kaum noch das eigene Wort. Der erste Tag neigt sich dem Ende entgegen. 

++ 16.05 Uhr: Gleich im ersten Durchgang lässt Nadine Müller vom SV Halle beim Diskuswerfen  aufhorchen: Mit 65,79 Metern wirft sie persönliche Jahresbestweite und geht zunächst in Führung.

++ 15.50 Uhr: Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wechseln die Wetterbedingungen  von einem Moment auf den anderen. Eben schien die Sonne, davor zwischendrin pustete der Wind ganz ordentlich, jetzt regnet es gerade wieder – und das, während der zweite Vorlauf über 400 Meter stattfindet. Übrigens: Im Stabhochsprung  der Frauen ist Silke Spiegelburg überraschenderweise bereits ausgeschieden. Sie scheiterte an der Anfangshöhe.

++ 15.42 Uhr: Spannung pur: Deutsche Meisterin im Weitsprung  ist Malaika Mihambo. Im sechsten und letzten Versuch gelang ihr die Tagesbesweite von 6,72 Meter. Zuvor hatte sich Alexandra Wester die Führung in ihrem letzten Sprung noch mit 6,64 Metern geholt.

++ 15.09 Uhr: Julian Reus vom TV Wattenscheid 01 siegt in 10,30 Sekunden über 100 Meter.

++ 15.05 Uhr: Tatjana Pinto aus Paderborn hat bei der Leichtathletik-DM in 11,22 Sekunden den 100-Meter-Lauf  gewonnen.

++ 15.04 Uhr: Im Vorlauf der 100 Meter Hürden der Frauen wurde Carolin Schäfer aus Bad Wildungen, die für den TV Friedrichstein startet, Dritte. Damit hatte sie mehr Glück als eine ihrer Konkurrentinnen, die stürzte, sich dabei aber zum Glück nicht größer verletzte. Schäfer startet außerdem noch im Hochsprung, der allerdings erst morgen stattfindet.

++ 15.03 Uhr: Der Favorit setzt sich durch: Thomas Röhler besiegt bei der DM im Auestadion die Konkurrenz im Speerwurf. Es ist sein fünfter Titel in Folge.

++ 14.57 Uhr: Tatjana Pinto vom LC Paderborn siegt über die 100 Meter der Frauen  in 11,22 Sekunden.

++ 14.31 Uhr: Europas Jahresbeste liefein einsames Rennen über 3000m Hindernis der Frauen: Gesa Felicitas Krause, das „Titelgirl dieser Deutschen Meisterschaften“, siegte souverän mit 9:31:00 Minuten und stellte mit dieser Zeit einen neuen Meisterschaftsrekord auf. Die Läuferin der LG Eintracht Frankfurt begeisterte das Publikum mit einer ganz starken Leistung und sorgte für den bisherigen Stimmungs-Höhepunkt im Kasseler Auestadion.

++ 14.25 Uhr: Im Sanitätszelt  hinter dem Stadion ist es zum Glück leer. „Alles ruhig und friedlich“, sagt Marco Hofmann vom Privaten Sanitätsdienst Nordhessen. Man habe bislang nur zwei, drei Besucher wegen Kleinigkeiten behandeln müssen. „Hier ist kein Alkohol im Spiel und das Wetter ist nicht zu heiß – das sind aus unserer Sicht beste Bedingungen.“

++ 14.11 Uhr: Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Auestadion laufen die Wettbewerbe der schnellsten Frauen und Männer. Letztere sind bereits beim Halbfinale angelangt. Gerade startet der zweite Lauf mit Deutschlands schnellstem Sprinter Julian Reus von der TV Wattenscheid 01. Er qualifiziert sich darin souverän fürs Finale – ebenso, wie er sich bereits für Olympia qualifiziert hat.

++ 14.09 Uhr: David Storl  ist Deutscher Meister im Kugelstoßen. Zufrieden war er mit seiner Weite von 20,75 Metern aber nicht. "Mir hat heute die Kraft aus den Beinen gefehlt", sagte er nach dem Wettkampf.

++ 13.49 Uhr: Nach einem kurzen Regenschauer vor etwa einer Stunde scheint nun die Sonne über dem Kasseler Auestadion. Beste Bedingungen für die Athleten. Aktuell wird der Hochsprung-Meister Eike Onnen geehrt, die weiteren Plätze belegen Alexander Klintworth und Tim Schenker. Außerdem laufen die Wettkämpfe im Weitsprung  der Frauen und im Speerwerfen der Männer.

++ 13.35 Uhr: Hochsprung: 2,31 mwaren dem neuen Deutschen Meister Eike Onnen dann doch etwas zu hoch. Diese Höhe hatte der Athlet auflegen lassen, nachdem er bereits als überlegener Sieger seiner Konkurrenz feststand. Mit übersprungenen 2,29 Metern in dieser Saison hatte sich der Sportler von Hannover 96 allerdings auch bereits für Olympia qualifiziert.

++ 13.09 Uhr: Kugelstoßen: David Storl vom SC DHfK Leipzig gewinnt seinen sechsten Deutschen Meistertitel. Am Ende reichen ihm 20,75 Meter.

++ 13.07 Uhr: Nach dem fünften Durchgang führt David Storl mit 20,75 Metern im Kugelstoßen.

++ 13.04 Uhr: Tipp für Fans: Ab 16 Uhr kann man sich Autogramme von Kugelstoßer David Storl  sichern. Der Welt- und Europameister erwartet die Fans dann hinter der Haupttribüne des Auestadions am Sponsorenbereich. Der Wettbewerb im Kugelstoßen ist aktuell noch in vollem Gange.

++ 12:54 Uhr: Nach dem Gewinn ihres elften Titels verkündet Betty Heidler, dass es sich bei dem Wettkampf in Kassel um ihre letzten Deutschen Meisterschaften als Aktive handelt. In Zukunft werde sie als Zuschauerin teilnehmen.

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft im Auestadion - Teil 1

++ 12.48 Uhr: Der erste Meistertitel im Auestadion ist vergeben: Betty Heidler wird Deutsche Meisterin im Hammerwerfen  mit der Weite von 75,32 m – das ist Saisonbestleistung für die Werferin der LG Eintracht Frankfurt. Den zweiten Platz belegt ihre Mannschaftskameradin Kathrin Klaas mit 69,95 m, Bronze gewinnt Charlene Woitha vom SCC Berlin mit 67,96 m. 

Den zweiten Platz beim Hammerwerfen belegt ihre Mannschaftskameradin Kathrin Klaas mit 69,95 m, Bronze gewinnt Charlene Woitha vom SCC Berlin mit 67,96 m.

++ 12.39 Uhr: Auch Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen ist im Auestadion, um bei der DM dabei zu sein. Erst am Vormittag hatte er bekannt gegeben, dass er nicht mehr zur OB-Wahl im nächsten Jahr antreten werde.

++ 11.59 Uhr: Bei der Pressekonferenz zum Start der Deutschen Meisterschaft der Leichtathleten im Kasseler Auestadion ging es auch um den Ausschluss russischer Athleten von den Olympischen Spielen. "Es ist ein guter und historischer Tag für den sauberen Sport", sagte Dr. Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletikverbands. Er bewertete die Entscheidung von gestern als Erfolg im Kampf gegen Doping.

++ 11.43 Uhr: Das Wetter meint es bislang gut mit den Athleten. Eigentlich war Regen für Kassel vorhergesagt. Aber vermutlich kommt das noch.

++ 11.28 Uhr: Die Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft im Auestadion hat begonnen. Erste wichtige Entscheidung: der Hammerwurf der Frauen um 11.35 Uhr.

Am Sonntag haben sich für Rio qualifiziert:

-----

Am Samstag haben sich für Rio bereits qualifiziert:

- Matthias Bühler (TSG Weinheim): 110 Meter Hürde (13,44 Sekunden)

- Julian Weber (USC Mainz): Speerwurf (83,79 Meter)

- Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt/Gambach/Lohr): 800-Meter-Lauf (2:00,49 Minuten)

Insgesamt wurden am Samstag 13 Einzeltitel vergeben, in zwölf dieser Disziplinen kann der jeweilige Deutsche Meister nun nach Rio fahren:

Die Sprinter Julian Reus (TV Wattenscheid 01) und Tatjana Pinto (SC Paderborn), Hürde: Matthias Bühler und Cindy Roleder (SC DHfK Leipzig), Hindernisse: Gesa Felicitas Krause (Frankfurt).

Technische Wettbewerbe: Eike Onnen (Hannover 96, Hochsprung), Max Heß (LAC Erdgas Chemnitz, Dreisprung), David Storl (SC DHfK Leipzig, Kugelstoßen), Thomas Röhler (LC Jena, Speerwurf), Martina Strutz (Schweriner SC, Stabhochsprung) und Nadine Müller (SV Halle, Diskuswurf).

Auch Sonntag werden sichere Olympiatickets an die Deutschen Meister gehen, die zusätzlich die jeweils geforderte Olympianorm abgeliefert haben.

Lesen Sie auch:

- Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: Im Auestadion geht es rund

- Leichtathletik-DM im Auestadion: Titelträger lösen Ticket für Olympische Spiele

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.