Tischtennis: Kasselerinnen gastieren in der 3. Bundesliga bei Großburgwedel – Niestetal zweimal auswärts

Auedamm vor schwerer Aufgabe

Konzentriert: Auf die Qualitäten von Diana Tschunichin hofft die KSV Auedamm beim Auswärtsspiel der 3. Bundesliga in Großburgwedel. Archivfoto:  Schachtschneider

kassel. Schwere Auswärtsaufgaben haben die heimischen Tischtennis-Spielerinnen der KSV Auedamm in der 3. Bundesliga sowie des SC Niestetal in der Regionalliga zu bewältigen. Nicht ganz so hoch ist die Hürde für die Herren der SVH Kassel II in der Hessenliga.

3. Bundesliga Frauen

Zu ihrer ersten Auswärtsbegegnung treten die Drittligafrauen der Kasseler Spvgg. Auedamm am Samstag ab 16 Uhr beim TTK Großburgwedel an. Aida Rahmo heißt die Hoffnungsträgerin der Niedersachsen. Der Neuzugang aus Ägypten sorgt auf dem Weg zur Meisterschaft an Position drei für besonderes Flair.

Der Titel ist das erklärte Saisonziel der Mannschaft. Ihre jungen Talente Lotta Rose und Amelie Rocheteau streben in Richtung der eingleisigen 2. Bundesliga, und der Verein will diese Ambitionen entsprechend fördern. Mit der Spitzenspielerin Dijana Holoková, ehemalige slowakische Meisterin, Jessika Xu und den Edelreservistinnen Nina Tschimpke und Kadrina Junker verfügt der TTK über ein spielstarkes Ensembles.

Die Trauben hängen also hoch für das Kasseler Quartett, das immer noch ohne ihre beste Akteurin Christine Engel anreisen muss. Zu null, wie in der letzten Begegnung gegen den Mitfavoriten Göttingen, wollen die Nordhessinnen trotzdem nicht untergehen. In den Spielen, bei denen etwas drin ist, soll für die KSV auch Zählbares herausspringen. Insgesamt wäre ein Punktgewinn mehr als eine kleine Überraschung.

Regionalliga Frauen

Die Damen des SC Niestetal gehen in der Regionalliga gleich zweimal an fremde Tische. Am Samstag ab 14 Uhr spielen sie beim SC Ottmarsbocholt, am Sonntag ab 14 Uhr steht die Partie beim DJK BW Annen auf dem Plan. Auch wenn die Nordrhein-Westfälinnen aus der Gemeinde Senden ihre ersten beiden Begegnungen deutlich verloren haben, sollten sie nicht unterschätzt werden.

In beiden Partien traten sie mit dreifachem Ersatz an. Noch schwerer dürfte die Sonntagsbegegnung beim hoch motivierten Aufsteiger Annen werden, der Ottmarsbocholt in nicht einmal zwei Stunden mit 8:1 abfertigte.

Annen, ein Stadtteil von Witten in der Nähe von Dortmund, wird es auch den Niestetalerinnen, die zu beiden Begegnungen ohne Ekaterina Moor anreisen müssen, sehr schwer machen.

Oberliga Frauen

Vor einer lösbaren Aufgabe in der Oberliga steht die Regionalligareserve des SC Niestetal am Samstag ab 17 Uhr beim TLV Eichenzell. Die Osthessinnen stehen nach dem Weggang von Sarah Trojan vor einer schweren Saison und müssen sich anhand der aktuellen TTR-Werte im Vergleich zur Konkurrenz sicher nach unten orientieren.

Nach der eher entspannten vergangenen Saison ist jetzt für den TLV jeder gewonnene Zähler wichtig, um den Abstieg abwenden zu können. Den Punktverlust vermeiden wollen die Niestetalerinnen jedoch mit allen Mitteln und planen, voll auf Sieg zu spielen. Dies gilt auch dann, wenn sie, wie zu vermuten, eine ihrer Spielerinnen zur parallel spielenden Regionalligamannschaft abstellen müssen.

Hessenliga Männer

Überraschend führt Aufsteiger SVH Kassel II die Tabelle der Herren Hessenliga an. Am Sonntag ab 13 Uhr wollen die Harleshäuser in der heimischen Sporthalle gegen den NSC Watzenborn-Steinberg nachlegen.

Der Oberligaabsteiger aus Pohlheim, der mit unveränderter Mannschaft in der vergangenen Saison noch gegen die Erste der Harleshäuser an die Tische ging, musste zum Saisonauftakt eine überraschende 3:9-Niederlage einstecken.

Die anschließenden beiden Partien entschieden die Gäste jedoch deutlich für sich. Mit einem spannenden Spielverlauf ist daher zu rechnen. (nb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.