Bezirksoberliga: Perfekter Start für Todenhausen

Döring leitet Sieg ein

Niklas Beckmann besiegte Frank Lengemann vom TSV Röhrenfurth.

Schwalm-Eder. Der TuSpo Michelsberg kam in der Tischtennis-Bezirksoberliga mit einem 9:3-Auswärtssieg in Röhrenfurth gut aus den Startblöcken. Was auch für Aufsteiger TTC Todenhausen gilt, der sich in Heringen mit 9:0 mühelos durchsetzte.

TSV Röhrenfurth – TuSpo Michelsberg 3:9. Nach den Eröffnungsdoppeln lagen die Röhrenfurther mit Siegen von Beck/Riedemann und Lengemann/Bindszus mit 2:1 (Gegenpunkt: Holland-Jopp/Moritz) vorn. Und schoben dann noch ein Einzel durch Spitzenmann Florian Beck (3:1 gegen Moritz) zur 3:1-Führung nach. Es folgte ein TSV-Einbruch der so nicht absehbar war. Erster Knackpunkt: der Debüt-Erfolg im Michelsberger Dress von Jens Döring, der nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 gegen seinen Ex-Mannschaftskameraden Marc Werner gewann. Gefolgt vom starken Auftritt des TuSpo-Talents Niklas Beckmann beim 3:2 gegen Frank Lengemann. Je zwei Einzelsiege für die Schwälmer erkämpften Nicco Holland-Jopp (3:0 gegen Riedemann, 3:2 gegen Beck) und Daniel Hennighausen (jeweils 3:1 gegen Bindszus und Werner). Je einmal waren Steffen Moritz (3:1 gegen Riedemann) und Stefan Pinhard (3:1 gegen Dietrich) erfolgreich.

TV Heringen - TTC Todenhausen 0:9. Das TTC-Sextett benötigte nur etwas mehr als eine Stunde, um die Pflichtaufgabe bei den überforderten Heringern zu lösen. Lediglich Marc Hofmann und Jona Henrich kamen im Doppel beim 3:2 (11:5 im fünften Satz)-Sieg gegen Duben/Wilm ins Schwitzen. Luckhart/Best gewannen in drei Sätzen gegen Kallenbach/Weber, Achternbosch/Hartmann kampflos. In den Einzel-Duellen benötigte Valentin Best beim 3:1-Sieg über Christian Wilm einen vierten Satz, alle übrigen Partien gingen jeweils mit 3:0 durch Andreas Achternbosch, Rasul Hartmann, Marc Luckhart, Marc Hofmann und Jona Henrich an die Frielendorfer.

Bezirksoberliga-Damen: 

VfL Verna/Allendorf – TTV Weiterode 8:4. Beide Teams konnten nicht ihre beste Formation stellen. Was der Aufsteiger mit einer geschlossenen Teamleistung besser verkraftete. Das zeigte sich schon mit den beiden VfL-Doppelgewinnen durch Vaupel/Scharff (3:1 gegen Göder/Erbe) und Correus/Lesch (3:0 gegen Schaub/Bachmann). Anschließend trugen sich Spitzenspielerin Isabelle Vaupel (2) sowie im unteren Paarkreuz Maleen Correus (2) und Theresa Lesch (2) in die Vernaer Siegerliste ein. (zdö, zrh) Foto: Kasiewicz/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.