Harleshäuser feiern in der Oberliga zwei 9:5-Siege

SVH erklimmt Spitze

Punkteten für die SVH gegen Braunfels: Tom Schmidt (vorn) und Jan Urbanek. Foto: Fischer

Kassel. Der Doppelspieltag in der Tischtennis-Oberliga bescherte der SVH Kassel die Tabellenführung. Denn die Harleshäuser bezwangen zunächst den nordhessischen Rivalen TSV Besse und dann den TV Braunfels jeweils 9:5.

SVH-Abteilungsleiter Dieter Salmen stellte erfreut fest „Unsere Mannschaft hat gezeigt, dass sie kurzfristige Ausfälle kompensieren kann und auf den Positionen drei bis sechs besser besetzt als alle Mitkonkurrenten.“

Gegen eine kämpferisch starke Besser Mannschaft b setzte es zunächst Niederlagen von Urbanek/Niklas Hilgenberg und Schmidt/Jonas Harz. Dann brachten Florian Bierwirth und Marco Hilgenberg mit einem 11:3 im Entscheidungssatz gegen Kaszuba/Pfaff die SVH auf Kurs. Danach feierte Kassel fünf Einzelsiege in Folge durch Jan Urbanek, Tom Schmidt, Niklas Hilgenberg, Bierwirth und Marco Hilgenberg bei einer Niederlage von Nachwuchstalent Harz zum Zwischenstand von 6:3.

In einem dramatischen Spiel unterlag Urbanek Landsmann Wasik, der trotz Verletzungspause und mehreren abgewehrten Matchbällen das Spiel noch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gewann. Nachdem Schmidt überraschend gegen Kaszuba verloren hatte, legten die Harleshäuser nach und punkteten durch Niklas Hilgenberg, Bierwirth und Marco Hilgenberg.

Gegen Tabellenführer Braunfels war vor großer Zuschauerkulisse wieder eine Umstellung in der Mannschaft notwendig. Matej Urbanek rückte aus der Reserve auf. Braunfels ohne den im vorderen Paarkreuz spielenden Gao angereist, gewann im Doppel durch Mengel/Lenke gegen die Hilgenberg-Brüder knapp und Lattermann/Wolf (gegen Bierwirth/Matej Urbanek). Schmidt/Jan Urbanek hatten im ersten Doppel vorgelegt. Genauso wie in Besse folgten fünf Einzelsiege von Jan Urbanek, Schmidt, Niklas und Marco Hilgenberg und Matej Urbanek bei einer Niederlage von Bierwirth. Herausragend: das Einzel von Schmidt gegen Topspieler Michael Mengel, der nach vier Sätzen die Nase vorn hatte. Beim Zwischenstand von 6:3 verloren Urbanek und Schmidt ihre zweiten Spiele im vorderen Paarkreuz. Niklas Hilgenberg, Florian Bierwirth und Marco Hilgenberg ließen mit glatten 3:0-Erfolgen keine Zweifel am Erfolg aufkommen. (nb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.