Tischtennis: Erste und dritte Mannschaft müssen am Wochenende zweimal ran

Ermschwerd doppelt gefordert

Gefordert: Heiko Blessmann im Team des SV Ermschwerd.

Witzenhausen. In der Tischtennis-Bezirksoberliga steht der SV Ermschwerd vor zwei schweren Aufgaben. Der Club muss zu den spiel- und heimstarken Sebbeterödern reisen und empfängt den Aufsteiger TTV Weiterode II.

Bezirksoberliga Herren

Sebbeterode-Winterscheid - Ermschwerd (Samstag, 15.30 Uhr). Ermschwerd - TTV Weiterode II (Sonntag, 14 Uhr). In Sebbeterode müssen die SV- Akteure ihr bestes Tischtennis zeigen, um keine böse Überraschung zu erleben. Die Gastgeber schlugen zuletzt Albungen mit 9:5. „Sebbeterode spielt mit dem neuen Plastikball, was für den Gegner einen kleiner Vorteil bedeuten kann“, sagt Michael Tusch. Kaum leichter wird die Aufgabe gegen den Aufsteiger aus Weiterode sein. Die Verbandsliga-Reserve stellt ein ausgeglichenes Team und darf keinesfalls unterschätzt werden.

Bezirksliga Herren

Ermschwerd II - Rhina (Samstag, 17 Uhr). Nichts zu verlieren haben die Ermschwerder gegen die starken Gäste, die mit 11:5-Punkten einen ausgezeichneten dritten Platz belegen. Dennoch wollen sich Marco Eyrich, Malte Horst und ihre Mitstreiter energisch wehren.

Weißenhasel - Hessisch Lichtenau (Samstag, 19.30 Uhr). Wenn das TV-Team um Kapitän Frank Rühling die stärksten Leute an die Tische bringt, dann sind die Gäste nicht chancenlos.

Eschweger TSV - Großalmerode (Sonntag, 13  Uhr). Zu ungewohnter Zeit am Sonntag müssen die Tonstädter beim Tabellenletzten an die Tische. Mit Bestbesetzung wollen TG - Spieler Lars Wunderlich und seine Mitstreiter versuchen den Gastgebern zwei Punkte zu entführen. „Wir wollen wieder zurück in die Erfolgsspur und werden bis zum letzten Ballwechsel kämpfen“, gibt sich TG-Kapitän Lars Wunderlich kämpferisch.

Bezirksklasse Herren

Frankenhain - TSG Fürstenhagen (Freitag, 20  Uhr). Mit dem ersten Sieg und viel Selbstvertrauen im Rücken reisen die Gäste zum Mitaufsteiger. Zwar besitzen die Frankenhainer mit Friedel Lenze jun. einen starken Einzelspieler, aber die mannschaftliche Geschlossenheit könnte ein Vorteil für den TSG sein.

Waldkappel - Ermschwerd III (Freitag, 20.15 Uhr). Frieda - Ermschwerd III (Samstag, 15.30 Uhr). Gegen die Waldkappeler ist der Tabellendritte aus Ermschwerd favorisiert und will sich schon einmal für das tags darauf anstehende Verfolgerduell gegen Frieda einspielen. In Frieda steht das SV-Sextett vor einer großen Herausforderung. Nur der Sieger aus diesem Duell kann sich weiterhin Hoffnungen im Titelkampf machen.

Hessisch Lichtenau II - Oberrieden (Samstag, 15.30 Uhr). Die Lossestädter haben mit einem Erfolg gegen den sieglosen Tabellenletzten die Chance sich aus der Abstiegszone zu entfernen. Wenn man sich die aktuelle Form anschaut, dann sollte eigentlich nur die Höhe des Erfolges der Gastgeber noch offen sein. (yfs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.