Ermschwerds Reserve will die Serie fortsetzen

Trifft mit seinen Teamkollegen auf den TSV Nesselröden: Jonas Blum vom MTV Unterrieden. Foto: bl

Witzenhausen. Angesichts der prekären Tabellensituation in der Bezirksklasse wird der Druck auf einige Tischtennis-Teams immer größer. Auch die Akteure der Reserve des TV Hessisch Lichtenau II benötigen als Drittletzter dringend Punkte. Sie erwarten im Heimspiel den Kontrahenten aus Neuerode. Die ebenfalls abstiegsgefährdeten Teams des SV Wendershausen und des TTV Dudenrode benötigen noch einige Zähler, um das Abstiegsgespenst endgültig zu vertreiben.

MTV Unterrieden - TSV Brandenf. Nesselröden (Freitag, 20 Uhr). Wie unangenehm die Gäste zu spielen sind, bekamen MTV-Akteur Stefan Blum und seine Kollegen bei der überraschenden 7:9-Niederlage in der Vorrunde zu spüren. Betrachtet man aber die letzten Ergebnisse und die aktuellen Formkurven der Teams, dann ist der MTV leicht favorisiert.

SV Ermschwerd III - TSV Frieda (Freitag, 20 Uhr). Beide Mannschaften konnten im bisherigen Saisonverlauf überzeugen. So verwundert es nicht, dass beide Teams den weiteren Ligaverbleib längst in der Tasche haben. Ermschwerds Kapitän Alfred Niemeier und seine Mitstreiter wollen sich aber für die unglückliche 7:9-Niederlage aus der Vorrunde revanchieren. Bei den Gästen sind Top-Spieler Matthias Schott und Florian Böksen stark einzuschätzen.

TV Hessisch Lichtenau II - TTV Neuerode (Freitag, 20.15 Uhr). Beide Kontrahenten befinden sich aktuell mitten im Kampf um den Klassenerhalt. In der Vorrunde feierten die Akteure aus Hessisch Lichtenau um Routinier Marco Weck einen deutlichen 9:2-Erfolg. Allerdings konnte man damals vier Duelle über die volle Distanz für sich entscheiden. Nur der Sieger macht jetzt einen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Im Erfolgsfall können die Gastgeber an Neuerode in der Tabelle vorbeiziehen.

SV Wendershausen - SV Reichensachsen (Freitag, 20.30 Uhr). TTV Dudenrode - SV Wendershausen (Samstag, 18 Uhr). Vor einer doppelten Bewährungsprobe stehen Wendershausens Kapitän Frank Amthauer und seine Mitstreiter. Gegen Schlusslicht Reichensachsen muss ein Sieg her. Beim Gastspiel in Dudenrode, dem aktuellen Tabellenachten, dürfte die Aufgabe für den SVW ungleich schwieriger werden. Zumal der TTV um Spitzenspieler Florian Schober in Bestbesetzung antreten kann.

SV Ermschwerd II - TTC Albungen (Samstag, 17 Uhr). Mit dem achtzehnten Sieg im achtzehnten Spiel will der Tabellenführer aus Ermschwerd seine Serie weiter ausbauen. Schon in der Vorrunde ging der aktuelle Tabellendritte Albungen bei der 3:9-Niederlage leer aus. Kein Wunder deshalb, dass beim Spitzenreiter nur über die Höhe des Sieges spekuliert wird. (yfs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.