Besse verliert in Obertshausen und Münster - Pfaff vergibt zwei Matchbälle

Bittere Niederlagen für Tischtennis Oberligist Besse

Trotzte seinen Verletzungsproblemen: Besses Peter Beck, der bei BW Münster zwei Einzel gewann. Trotzdem musste sich seine Mannschaft mit 7:9 geschlagen geben. Foto: Kasiewicz

Edermünde. Arg gerupft kehrte der weiterhin punktlose Tischtennis-Oberligist TSV Besse von seiner Südhessen-Tour zurück. Bei der TG Obertshausen unterlag der Aufsteiger mit 5:9, mehr noch schmerzte indes die 7:9-Niederlage gegen die DJK Blau-Weiß Münster.

Diese wichtige Partie stand bei 7:7 auf Messers Schneide. Dirk Mayer ging zum letzten Einzel gegen Matteo Schmidt an den Tisch und verlor mit 2:3 (9:11 im fünften Satz) unglücklich. Um dann das Schlussdoppel an der Seite von Wasik bestreiten zu müssen, das mit 1:3 (10:12, 11:7, 1:11, 9:11) gegen Körner/Tischer auch noch den Teilerfolg kostete.

Vier Stunden zuvor hatten zwei TSV-Doppel erfolgreich eröffnet: Kaszuba/Pfaff mit 3:0 gegen Körner/Tischler und Wasik/Mayer mit 3:1 gegen T. Beck/Schmitt. Nur Blumhardt/P.Beck unterlagen in drei Sätzen gegen Kemmler/Lang. Womit die Bilanz in den Doppeln ausgeglichen war.

Was auch im unteren Paarkreuz durch zwei Siege von Peter Beck gelang, der seinen Verletzungsproblemen zum Trotz zunächst Matteo Schmitt mit 3:0 und den bis dahin unbezwungen Markus Lang (3:1 gegen Mayer) mit 3:1 in die Schranken wies. Das mittlere Paarkreuz gab mit je einem Sieg von Stas Blumhardt (3:1 gegen Till Körner) und Sebastian Pfaff (3:0 gegen Körner) ebenfalls keinen Boden preis. Was aber für Pfaff zu wenig war, denn er ließ im 2:3 (10:12)-Krimi mit Dominik Tischer zwei Matchbälle liegen. Blumhardt musste sich mit 2:3 (5:11) der Nummer drei der DJK beugen.

Wasik unterliegt Kemmler

Die Achillesferse war im Spitzenpaarkreuz, wo nur Petr Wasik - nach 0:2-Rückstand - mit 3:2 (11:5,11:8,11:5) gegen Tobias Beck gewann. Am Abwehrbollwerk der Nummer zwei, Matthias Kemmler, biss sich der Tscheche in vier Sätzen ebenso wie Mateusz Kaszuba (zuvor 1:3 gegen T.Beck) in einem Kampf auf Biegen und Brechen mit 2:3 (5:11) die Zähne aus. „Letztlich sind wir erneut an unserer bitteren Fünf-Satz-Schwäche gescheitert“, resümierte Kapitän Pfaff.

In Obertshausen musste Stas Blumhardt durch Kreisliga-Spieler Karsten Graß (0:3 gegen Dragicevic) ersetzt werden. Dennoch schafften es die Edermünder mit Siegen von Wasik/Mayer (3:2 gegen Bauer/Strasser), Petr Wasik (3:1 gegen Florian Strasser), Peter Beck (3:1 gegen Lion Bauer) und Dirk Mayer (3:1 gegen Calvin Beck) das Spiel bis zum 4:5 offen zu halten.

Erst als Petr Wasik im Einser-Duell gegen Gregor Surnin mit 2:3 (4:11) verlor und Mateusz Kaszuba (2:3 gegen Surnin, 0:3 gegen Strasser) erneut unterlag, bekamen die Gastgeber Oberwasser. Nur noch Sebastian Pfaff konnte mit 3:0 gegen Bauer im zweiten Durchgang punkten. Beck (2:3 gegen Fischer) sowie Mayer (1:3 gegen Dragicevic) hingegen nicht mehr. Was Pfaff durchaus beklagte, „denn in Bestbesetzung wäre eine Überraschung drin gewesen.“

Von Reinhold Döring

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.