In der Frauenkreisliga ist der Altkreis nur durch Hemeln vertreten - eine Göttinger Frauenkreisklasse gibt es gar nicht mehr

Dem Frauen-Tischtennis droht die „Rote Liste“

Hann. Münden. Frauen-Tischtennis steht im Kreis Göttingen auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.

Kreisliga: Noch vor Saisonbeginn zog der TSV Bremke/Ischenrode seine Mannschaft zurück. Das erstmals in der vorigen Saison zum Spiebetrieb gestoßene Team sah sich eigentlich schon in der Kreisklasse überfordert. Dier Kreisliga wollte es sich nicht antun. Die startet nun also mit nur noch zehn Mannschaften, unter ihnen der Tabellendritte des letzten Jahre, der TSV Jahn Hemeln. Neu in der Liga sind die die drei Spitzenmannschaften der Kreisklasse 15/16 und - als absoluter Neuling - der SC Weende. Hier muss ein Auge zugedrückt worden sein, denn, obwohl die vorgeschriebene Mannschaftsstärke vier Spielerinnen beträgt, dürfen die Weenderinnen mit nur drei Frauen an den Start gehen. Mag sein, dass der Kreis - analog zum rasanten Gedeihen der Männer- und Jungen-sparte auf einen vergleichbaren Wachstumsschub für die Frauensparte hofft. Angesicht der optimalen Trainingsbedingungen in Weende, darf man gespannt sein.

Den Hemelnerinnen steht eine schwere Saison ins Haus: Vergleicht man ihre Ranglistenwerte beispielsweise mit denen der Aufsteiger Lenglern oder ESV Rot-Weiß, ist zu ahnen, was auf sie zukommt. Und der vorjährige Vizemeister Esplingerode ist seit Jahr und Tag eine Nummer zu groß für den TSV Jahn. Der spielt in folgender Besetzung: Antje Baake, Eleonore Schucht, Petra Baake, Ilona Grünewald, Monika Gronemann, Iris Baake.

Ein erster Härtetest steht ihnen zum Saisonauftakt am 6. September in Lenglern bevor.

Kreisklasse: In den vergangenen Jahren hat sich zwischen den Bereichen Göttingen und Northeim/Osterode ein Ungleichgewicht herausgebildet: Von den 25 Frauenmannschaften unterhalb der Kreisliga spielt nur noch eine einzige im Bereich Göttingen: der TuS 04 Schededörfer. Und von den Ranglistenwerten her rangieren die Schededörferinnen im unteren Tabellenbereich. Man darf allerdings gespannt sein, wie gut vergleichbar die Staffeln sind, die üblicherweise nichts mit einander zu tun haben. Der TuS 04 spielt unverändert mit: Alexandra Bock, Stefanie Burgunder, Kathrin Eberhagen und Christin Siebert.

Zum Auftakt geht es am 17. September nach Lauenberg, dem Northeimer Tabellendritten der Vorsaison. (znm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.