Tischtennis-Bezirksklasse: Aufsteiger schafft beim TV Frankenhain den zweiten Saisonsieg in Folge

Fürstenhagen schockt Favoriten

Konzentriert: Zwei Siege und zwei Niederlagen gab es für den Ermschwerder Klaus Ebel in seinen Einzeln gegen Waldkappel und Titelaspirant TSV Frieda. Foto: bl

Witzenhausen. Den zweiten Sieg hintereinander feierte Aufsteiger TSG Fürstenhagen in der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren. Und auch Schlusslicht TSV Oberrieden hatte sein erstes Erfolgserlebnis in dieser Spielzeit und schaffte ein 8:8 beim TV Hessisch Lichtenau II. Ganz spannend machte es die dritte Mannschaft des SV Ermschwerd beim Titelaspiranten TSV Frieda und gab sich nach toller Aufholjagd erst im Schlussdoppel geschlagen.

Frankenhain - TSG Fürstenhagen 7:9. Im Schlussdoppel spielte das TSG-Duo Nils Schindler und Nico Hobein die hoch eingeschätzten Gegner Friedel Lenze jun. und Lothar Schill glatt an die Wand und sicherte den Gästen in drei Sätzen (13:11, 11:5, 11:6) den Triumph.

Schon vorher hatte Nico Hobein im oberen Paarkreuz eine starke Leistung abgeliefert. Gegen Lenze verlor er zwar knapp mit 9:11 im fünften Satz, gegen Schill hielt er sich dafür mit 11:9 ebenfalls im fünften Durchgang schadlos. Beide Einzel beim Sieger gewann Immanuel Bachem.

Punkte TSG: Schindler/Nico Hobein (2), Schelper/Köhler (1), Schindler (1), Nico Hobein (1), Schelper (1), Bachem (2), Köhler (1).

Hessisch Lichtenau II - Oberrieden 8:8. Stark erkältet gingen mehrere TV-Akteure an die Tische und mussten nach drei verlorenen Doppeln schon eine Niederlage einkalkulieren. Nach einem 0:3-Rückstand stand es dann aber 8:5 für die Hausherren. Den möglichen Siegpunkt verpasste Andreas Mauruschat, der gegen Joachim Tripp hauchdünn mit 12:14 im fünften Satz unterlag.

Punkte Lichtenau: Nickel (2), Bätzel (1), Hohmeier (2), Ludwig (2), Mauruschat (1). - Oberrieden: Scheibe/Burhenne (2), Weishaupt/Tripp (1), Hildebrand/Sippel (1), Scheibe (1), Tripp (2), Sippel (1).

Waldkappel - Ermschwerd III 3:9. Ihrer Favoritenrolle wurden die Gäste in den drei gewonnenen Doppeln gerecht, kassierten dann aber an den Positionen eins, zwei und vier drei Niederlagen zum 3:3-Ausgleich. Die Aufholjagd des Aufsteigers war aber nur ein Strohfeuer, denn danach ließen die Ermschwerder nichts mehr anbrennen. Alle zwölf Vergleiche in dieser Begegnung wurden spätestens im vierten Satz entschieden. Dr. Christian Krutzinna gewann in den Reihen des SV beide Einzel.

Punkte Ermschwerd: Ebel/Dr. Krutzinna (1), Held/Vogel (1), Diehl/Wenzel (1), Ebel (1), Held (1), Dr. Krutzinna (2), Diehl (1), Wenzel (1).

Frieda - Ermschwerd III 9:7. Bei einer 8:2-Führung der Gastgeber schien der erwartete Sieg des Favoriten schon beschlossene Sache, doch dann kamen die Beobachter nicht mehr aus dem Staunen heraus. Die Ermschwerder steckten nämlich keineswegs auf, sondern starteten eine furiose Aufholjagd. Dabei triumphierte Manfred Harbusch gegen den Friedaer Nico Marquardt nach einem 1:2-Satzrückstand. Auch Florian Held zeigte gegen Lucas Harbich nach einem 1:2-Satzrückstand eiserne Nerven und gewann die Sätze vier und fünf mit 14:12 bzw. 13:11.

Der Tabellenzweite aus Frieda konnte sich letztlich bei Spitzenspieler Matthias Schott bedanken, dass es noch zum knappen Sieg reichte. Schott gewann beide Einzel gegen Harbusch und Alfred Niemeier ohne Satzverlust, siegte zusammen mit Nico Marquardt auch im ersten Doppel gegen Niemeier/Diehl mit 3:0 und war ein viertes Mal im Schlussdoppel gegen Manfred Harbusch und Florian Held in vier Sätzen erfolgreich.

Punkte Ermschwerd: Harbusch/Held (1), Harbusch (1), Ebel (1), Held (2), Diehl (1), Wenzel (1). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.