Hessenliga: TTG Morschen/Heina verliert erstmals in dieser Saison ein Heimspiel

Imberger führt TSV zum Sieg

War erst stark und hatte dann Pech: der Felsberger Philipp Tonn. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Während in der Tischtennis-Hessenliga der TSV Eintracht Felsberg auf seiner Auswärtstour mit zwei Punkten sein Minimalziel erreichte und im Tabellenmittelfeld verweilt, mussten sich die Damen der TTG Morschen/Heina in eigener Halle dem NSC Watzenborn/Steinberg II mit 3:8 beugen.

Hessenliga-Nord Herren:

TTV Richtsberg – TSV Eintracht Felsberg 5:9. „Wir mussten uns mehr strecken als erwartet“, so Thilo Leis, der diesmal selbst weder im Einzel (2:3 gegen Heidergott,1:3 gegen Luley) noch mit Jung (2:3 gegen Sause/Lammers) gegen das Schlusslicht liefern konnte. Und froh war, dass es im Top-Paarkreuz optimal lief. Dort setzten sich Andy Zimmermann mit 3:1 gegen Harald Peschke und 3:0 gegen David Rommelspacher durch. Philipp Imberger gewann jeweils mit 3:0-Sätzen. Zudem dominierten Zimmermann/Imberger mit 3:0 gegen Peschke/Rommelspacher.

Pech hatte Philipp Tonn, der sich nach dem Doppelgewinn mit Hoyer im Einzel gegen Stefan Luley eine Handverletzung zuzog. Gehandicapt verlor der Ex-Brunslarer dieses Match und das zweite gegen Lars Heidergott jeweils mit 2:3-Sätzen. Was zu verkraften war, da Thomas Jung mit zwei 3:1-Siegen über Hans-Jürgen Lammers und Jörg Sause und Alexander Hoyer (3:2 gegen Sause) im unteren Paarkreuz nichts anbrennen ließen.

FV Horas Fulda – TSV Eintracht Felsberg 9:2. Die 2:9-Niederlage am Vortag im Fuldaer Stadtteil kam in der Höhe unerwartet. „Wir sind einfach nicht richtig ins Spiel gekommen, vielleicht lag es an den für uns ungewohnten Plastikbällen“, suchte Leis nach einer Erklärung. Bereits die jeweils mit 1:3 verlorenen Auftaktdoppel von Tonn/Ebert und Zimmermann/Imberger brachten Druck. Immerhin verkürzten Leis/Jung durch einen 3:1(11:7, 11:9, 9:11, 11:6)- Sieg über Gerk/Weber. Doch auch in den Einzeln lief es komplett gegen die Edertaler: Imberger und Zimmermann unterlagen ohne Satzgewinn gegen Horas-Ass Michael Schneider und gegen Florian Leidheiser jeweils im Entscheidungssatz.

Für den einzigen Lichtblick sorgte Philipp Tonn, der im mittleren Paarkreuz mit 3:0 (11:8, 11:8, 11:2) gegen Thomas Kapusta glänzte. Für Leis (0:3 gegen Gerk), Jung (1:3 gegen Schramm) und Holger Ebert (0:3 gegen Ackermann) war nichts zu holen.

Hessenliga-Nord Damen:

TTG Morschen/Heina – NSC Watzenborn/Steinberg II 3:8. Gegen den Tabellendritten kamen die Morschenerinnen nicht um ihre dritte Saison-Niederlage herum. „So klar wie das Endergebnis vermuten lässt, war es keinesfalls“, relativierte Lisa Ellrich. Die TTG- Mannschaftsführerin lieferte selbst gegen NSC-Top-Akteurin Jessika Andraczek eine starke Partie, die sie mit 2:3-Niederlage erst im Entscheidungssatz (13:15) unglücklich abgeben musste. Nicht besser erging es ihr zuvor im Doppel mit Maria Knierim gegen Metzner/Kowalski. Da schien das TTG-Duo mit 11:7, 11:7 auf Erfolgskurs, wurde dann aber noch mit 9:11,7:11 und 7:11 abgefangen. Weil auch das zweite Doppel durch A. Bey/Fitza (0:3 gegen Andraczek/Serafin) verloren ging, konnten die Mittelhessinnen auf 6:1 enteilen.

Bis dahin hatte nur Annabelle Bey mit 3:2 (11:9 im 5. Satz) gegen die Nummer zwei Anja Serafin punkten können, während Heike Fitza (1:3 gegen Kowalski), und Maria Knierim (0:3 gegen Metzner) im zweiten Paarkreuz leer ausgingen und dann auch Bey im Top-Duell mit 1:3 gegen Andraczek verlor. Zwei Viersatz-Siege von Ellrich über Serafin und von Maria Knierim gegen Kowalski ließen Hoffnung aufkeimen. Doch mit dem 2:3 von Fitza gegen Metzner und dem dritten Streich der überragenden Andraczek (3:1 gegen Fitza) war die erste TTG-Heimniederlage perfekt. (zrh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.