Eintracht Felsberg

Knifflige Aufgabe

felsberg. Nach einem überzeugenden Saisonstart mit einem Sieg und einem Remis hat der TSV Eintracht Felsberg gegen den TTC Höchst/Nidder (So. 14 Uhr) die Chance, sich in der Spitzengruppe der Tischtennis-Hessenliga festzusetzen. Und kann dabei erneut auf die bisher so überzeugenden Philipp Tonn (drei Einzelsiege) und Dirk Heimel (4:0-Bilanz) bauen.

Allerdings: Ein Lieblingsgegner sind die Wetterauer nicht. Zuletzt ging die Eintracht in Höchst mit 9:2 geschlagen aus der Halle, zuhause glückte ein Remis. Diese Punkteteilung gegen Christian Löffler, Karl-Heinz Sommer & Co. zu wiederholen, könnte schwierig werden, da die Gäste mit Peter Rohr eine neue Nummer eins verpflichtet haben. Der Routinier, der beim 9:4-Auftaktsieg gegen Steinheim nicht aufgeboten wurde, spielte zuletzt für Langenselbold in der Regionalliga und einst beim ESV Jahn Kassel in der 2. Bundesliga. (zrh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.