Schwälmer Duell steigt in Michelsberg

+
Volle Konzentration auf den Ball: Theresa Lesch will mit Verna/Allendorf an der Spitze der Bezirksoberliga bleiben.

Schwalm-Eder. In der Tischtennis-Bezirksoberliga tritt Ottrau/Berfa (5.) bei Michelsberg (7.) zum Schwälmer Duell an. Röhrenfurth (8.) erwartet Albungen (6.).

TuSpo Michelsberg – TTG Ottrau/Berfa (Fr. 20.15 Uhr). Das TTG-Sextett kann ohne Druck an die Tische gehen. Der Aufsteiger hat in Ermschwerd bewiesen, dass er in der Bezirksoberliga mithalten kann. Gegen Heringen feierten die Gäste mit 9:1 den ersten Erfolg und punkteten auch beim 8:8 in Dreienberg. Der Gastgeber verfügt über das stärkere Top-Paarkreuz, allen voran Nicco Holland-Jopp mit 4:0-Einzelbilanz. Das Leistungsgefälle im Sextett gab aber zuletzt den Ausschlag bei der Heimniederlage gegen Sebbeterode.

TSV Röhrenfurth – TTC Albungen (Sa. 18.30 Uhr). Neben Ermschwerd und Todenhausen wird Albungen als Meisterschaftskandidat gehandelt. Mit Neuzugang Stefan Börner und Nico Beck im Spitzenpaarkreuz sind die Gäste glänzend besetzt und erfolgreich gestartet. Da sind die TSV-Akteure gefordert, die trotz der 6:0-Doppelbilanz von F. Beck/Riedemann und Lengemann/Bindszus aus drei Begegnungen erst zwei Punkte holten.

TTC Dreienberg/Friedewald – TTC Sebbeterode/Winterscheid (Sa. 19 Uhr). Die Sebbeteröder reisen als Tabellendritter zum Aufsteiger. Ihre Trümpfe sind im unteren Paarkreuz, wo Marc Diehl und Christian Viehmeier mit jeweils sechs Einzelsiegen ungeschlagen sind. Das mit zwei Niederlagen gestartete Heimteam zeigte sich gegen Ottrau/Berfa verbessert. Das galt besonders für ihre Top-Akteure Marvin Roppel und Markus Schaub, die vier Einzel und ein Doppel gewannen.

Weiter spielen: SC Riebelsdorf – SV Ermschwerd (Sa. 20 Uhr), SV Ermschwerd – TSV Röhrenfurth (So. 11.30 Uhr) und TTC Albungen – SC RW Riebelsdorf (Fr. 20 Uhr).

Bezirksoberliga-Damen

TTG Morschen/Heina II – VfL Verna/Allendorf (Sa. 15 Uhr). An der Tabellensituation lassen sich die Kräfteverhältnisse der Kreisvertreter nicht erkennen. Die Vernaerinnen reisen zwar als Spitzenreiter zum Schlusslicht nach Altmorschen, doch mit 3:1-Punkten sind sie zu diesem Zeitpunkt der Saison noch nicht der Favorit. Denn das TTG-Quartett mit Andrea Weinrich und Julia Salzmann im vorderen Paarkreuz möchte die 5:8-Auftaktniederlage in Schönstadt mit einem Derbysieg vergessen machen. Vorn sind enge Duelle mit VfL-Ass Isabelle Vaupel zu erwarten und im zweiten Paarkreuz punkteten die Gäste-Akteurinnen Maleen Correus und Theresa Lesch schon kräftig. (zrh/dö)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.