Lichtenauer wehren viele Matchbälle ab

TG Großalmerode gegen TV Hessisch Lichtenau: Spannender Schlagabtausch

+
Matchwinner: Den entscheidenden neunten Punkt holte Frank Rühling für den TV Hessisch Lichtenau in Großalmerode. 

Witzenhausen. Einen bis zum letzten Ballwechsel spannenden Schlagabtausch lieferten sich die beiden Kreisrivalen TG Großalmerode und TV Hessisch Lichtenau in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren.

Nach sieben mitunter hauchdünn im fünften Satz gewonnenen Vergleichen siegten die Lichtenauer mit 9:4.

Großalmerode - Hessisch Lichtenau 4:9. Fast schon dramatische Züge mit insgesamt 58 gespielten Sätzen hatte der über dreistündige Schlagabtausch. „Wenn ich mein zweites Einzel gegen Alexander Weiland verloren hätte, dann hätten wir am Ende nur 8:8-Unentschieden gespielt“, war sich Lichtenaus Nummer vier Frank Rühling sicher. So aber wehrte der Gästespieler nach einem 5:10-Rückstand im fünften Satz gleich fünf Matchbälle ab und triumphierte noch mit 12:10.

Mindestens genauso spannend machte es Mannschaftskamerad Christoph Ohler gegen Lars Wunderlich. In den ersten beiden Sätzen bekam der Lichtenauer gegen seinen Gegner keinen Stich (5:11 und 7:11), musste später sogar mehrere Matchbälle abwehreen und gewann die Sätze drei, vier und fünf dennoch alle mit jeweils zwei Punkten Unterschied (13:11, 11:9 und 15:13).

Jeweils zwei Punkte mehr im fünften Satz reichten auch Lichtenaus Doppeln Ohler/Weck und Rühling/Dach zum Erfolg. Und noch ein fünftes Duell gewann TV-Spieler Jörg Dach gegen Marcel Roth bei der Entscheidung im fünften Satz nur mit zwei Zählern Unterschied (12:10).

Tolle Aufholjagd: Nach einem 0:2-Satzrückstand drehte Christoph Ohler sein Spiel gegen Lars Wunderlich noch um. 

Punkte Großalmerode: Wunderlich/Oehl (1), Brücher (1), Kugeler (1), Oehl (1). - Lichtenau: Ohler/Weck (1), Rühling/Dach (1), Bauer (2), Ohler (1), Weck (1), Rühling (2), Dach (1).

Ermschwerd II - Weißenhasel 8:8. Letztlich zufrieden waren SV-Mannschaftsführer Marco Eyrich und sein Team über den Punktgewinn, den Christoph Heidrich und Michael Amend im fünften Satz des Schlussdoppels sicherten. In ihren Einzeln gelang den beiden Ermschwerdern aber nicht viel. Sowohl der nach einem Motorrad-Unfall gehandikapte Heidrich als auch Amend gingen gegen Weißenhasels Asse Landgrebe und Zuber leer aus. Dafür sprangen Ingo Meyer und Marco Eyrich mit jeweils zwei gewonnenen Einzeln in die Bresche. Auch der aus der dritten Mannschaft für Malte Horst eingesprungene Norbert Wenzel zeigte eine starke Leistung und gewann ein Einzel gegen Schäfer nach einem 0:2-Rückstand noch in fünf Sätzen.

Punkte Ermschwerd: Heidrich/Amend (2), Eyrich/Wenzel (1), Meyer (2), Eyrich (2), Wenzel (1).

Reichensachsen - Großalmerode 9:7. Wahrlich nicht gut gesonnen war Glücksgöttin Fortuna den Tonstädtern auch in diesem Match. TG-Spitzenspieler Christian Brücher musste sein Einzel gegen Krones mit 9:11 im fünften Satz abgeben, und auch die Mannschaftskameraden Höhre und Oehl unterlagen bei der Entscheidung knapp. „Wir haben vier der fünf Vergleiche über fünf Sätze verloren“, meldete TG-Spieler Lars Wunderlich.

Punkte Großalmerode: Kugeler/Roth (1), Brücher (1), Wunderlich (1), Kugeler (2), Roth (2). 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.