Tischtennis-Schlagerspiel der Bezirksoberliga-Favoriten Albungen und Ermschwerd

Spannung ist riesengroß

Gefordert: Fünf der sechs in dieser Saison bestrittenen Doppel gewannen die beiden Ermschwerder Michael Tusch (links) und Mirko Müller in der Bezirksoberliga. Foto: bl

Witzenhausen. Es ist das Spiel der Spiele in dieser Saison im Tischtenniskreis Werra-Meißner. Morgen um 17 Uhr prallen in der Sporthalle in Albungen mit dem heimischen TTC und dem SV Ermschwerd die beiden Top-Teams und Titelaspiranten in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren aufeinander.

Die Lage

Die mit zwei Minuspunkten belasteten Gastgeber zählen zu den großen Herausforderern der Ermschwerder im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg. Der SV Ermschwerd hat bisher ein Spiel in dieser Saison weniger bestritten und führt die Tabelle mit 12:0-Punkten an. Albungen kassierte bisher eine 5:9-Niederlage beim Tabellendritten Sebbeterode-Winterscheid.

Die Mannschaften

Beide Teams gehen im Spitzenspiel voraussichtlich in Bestbesetzung an die Tische. Für die Gäste treten Dusan Snasel, Rolf Gebhardt, Michael Wiesendorf, Heiko Blessmann, Michael Tusch und Mirko Müller an, der Rivale aus Albungen stellt Stefan Börner, Nico Beck, Kalle Simon, Timo Beck, Mario Hoßbach, Maik Krengel und Philipp Pudörius dagegen.

Die Bilanzen

Mit Ausnahme von Rolf Gebhardt im vorderen Paarkreuz haben alle anderen Ermschwerder positive Bilanzen. Michael Wiesendorf (5:2), Heiko Blessmann (7:1) und Michael Tusch (8:0) stehen derzeit am besten da. Überragend ist das Leistungsbild von Dusan Snasel, der bei 12:0-Siegen noch keinen einzigen Satz abgegeben hat. Albungens Stefan Börner bringt es auf 9:4-Siege, Nico Beck (10:1), Kalle Simon (6:3), Maik Krengel (5:2) und Philipp Pudörius (7:1) stehen kaum schlechter da. Der an Position vier gemeldete Timo Beck bestritt erst zwei (gewonnene) Einzel.

Die Perspektiven

„Eigentlich habe ich erwartet, dass beide Mannschaften vor diesem Duell noch ohne Punktverlust sind. Nun aber können wir uns bei einem Erfolg schon etwas absetzen“ sagt Ermschwerds Kapitän Michael Tusch. Und: „Wir müssen vor den sicherlich vielen TTC-Fans einen guten Start erwischen“.

Dusan Snasel sollte seine beiden Einzel für sich entscheiden. Mit entscheidend dürfte deshalb die Tagesform der Akteure im mittleren und hinteren Paarkreuz sein. Die Spannung vor diesem herausragenden Kreisduell ist jedenfalls riesengroß. (yfs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.