Tischtennis: Nach drei Niederlagen in Folge hält Naumburg in der Bezirksoberliga die rote Laterne

TSV steht auf dem letzten Platz

Auch Matthias Botsch konnte trotz starker Leistungen die Niederlagen des TSV Eintracht Naumburg nicht verhindern. Foto:  Hofmeister

Wolfhagen. Nach drei Niederlagen in den ersten drei Begegnungen rangiert Naumburg auf dem letzten Tabellenplatz der Bezirksoberliga. Sowohl in Burgholz als auch beim KSV Auedamm gab es deutliche Niederlagen.

In der Bezirksklasse Gruppe 3 marschiert der SV Nothfelden alleine an der Tabellenspitze. Drei Begegnungen und sechs Punkte. Perfekt. Dieses Wochenende gab es Erfolge gegen Grebenstein und Wenigenhasungen II. Beide Nothfelder Kontrahenten treffen nächsten Freitag aufeinander.

Bezirksoberliga

TTC Burgholz-Kirchhain - TSV E. Naumburg 9:2. Wie erwartet konnte Naumburg ohne volle Besetzung gegen Kirchhain nichts ausrichten. Lediglich Markus Steier/Stephan Herget im Doppel und Matthias Botsch im Einzel erreichten nach spannenden Spielen zwei Pünktchen.

KSV Auedamm - TSV E. Naumburg 9:4. Die Ausgangsposition in der zweiten Begegnung am Wochenende war eigentlich erfolgversprechender. Aber auch hier war Naumburg relativ klar unterlegen. Stephan Herget mit zwei 5-Satz-Niederlagen hätte das Ergebnis noch verbessern können, ein Punktgewinn jedoch lag in weiter Ferne. Stark mit zwei Einzelsiegen spielte Matthias Botsch. Die weiteren Punkte holten Matthias Rabanus und Markus Steier/Stephan Herget.

Bezirksklasse Gruppe 3

Tuspo Grebenstein - SV Nothfelden 2:9. Der Gewinn aller drei Eingangsdoppel sowie Siege durch Bielefeld und Wagner im vorderen Paarkreuz sorgten für eine schnelle 5:0-Fühurng. Teppe musste sich dann zwar Kellner geschlagen geben, doch Kissling stellte postwendend den alten Abstand wieder her. Dornemann konnte gegen Linker noch einmal verkürzen, Erfolge von Nadler, Wagner und Bielefeld brachten den ungefährdeten Auswärtssieg unter Dach und Fach. Für Nothfelden: Bielefeld/Teppe, Wagner/Kissling, Nadler/Linker, Wagner (2), Bielefeld (2), Kissling, Nadler.

SV Nothfelden - TSV Wenigenhasungen II 9:2. Auch im zweiten Spiel des Wochenendes wurde der SVN seiner Favoritenrolle gerecht und konnte im Nachbarschaftsderby einen klaren Erfolg verbuchen. Bielefeld/Teppe und Wagner/Kissling sorgten beim einem Gästeerfolg durch Büscher/Bulle für die 2:1-Führung nach den Eingangsdoppeln, die Nothfelden vorne auf 5:1 ausbaute. Teppe konnte anschließend gegen Hinz eine 2:0-Satzführung nicht halten und musste sich im fünften Durchgang mit 10:12 noch knapp dem Wenigenhasunger Newcomer geschlagen geben. In der Folge tat sich Wagner erstaunlich schwer gegen Seuchter, konnte die Überraschung mit 11:9 im Entscheidungssatz aber gerade noch verhindern. So war es schließlich Bielefeld vorbehalten, gegen Berndt den Siegpunkt für die Heimmannschaft zu holen. Für Nothfelden: Bielefeld/Teppe, Wagner/Kissling, Wagner (2), Bielefeld (2), Kissling, Nadler, Linker. Für Wenigenhasungen: Büscher/Bulle, Hinz.

Bezirksklasse Gruppe 4

TSV E. Naumburg II - Tuspo Rengershausen 3:9. Gegen den Aufstiegskandidaten hat sich Naumburg gut aus der Affäre gezogen. Sehr stark zeigte sich Michael Feiler im ersten Einzel. Und auch im zweiten startete er gut, hatte mit 2:0 Satzführung und 8:8 im dritten Satz sogar den weiteren Einzelsieg greifbar nahe. Doch am Ende aber ging er mit 2:3 leer aus. Die weiteren Punkte holten Simon Thouet und Oldie Roland Auster. (zbv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.