Tischtennis-Bezirksoberliga: TSV-Frauen klettern von Rang fünf auf Platz drei

Sudheim macht Boden gut

Northeim. Zwei Siege und zwei Niederlagen haben die heimischen Bezirksoberliga-Tischtennisspieler am vergangenen Wochenende eingefahren.

Männer

Bei den Männern lief nichts. Langenholtensen und Westerhof verloren.

TTC PeLaKa - TSV Langenholtensen 9:5. Zwei Siege in den drei Eingangsdoppeln und das stärkere untere Paarkreuz (3:0) reichten dem neuen Tabellendritten zum Sieg, zu dem die Weichen gestellt wurden, als die Gastgeber aus dem 3:3-Zwischenstand eine 7:3-Führung machten. Oliver Jakobeit/Bernd Gerwig punkteten zum 1:1 in den Doppeln. Oben schlugen Jakobeit und Jürgen Hohmeier die Nummer zwei des TTC, in der Mitte gelang Jens Brandes und Gerwig das gleiche Kunststück gegen die Nummer drei des Gastgebers. Rene Isermann und Andreas Hansch gingen leer aus.

Torpedo Göttingen III - MTV Westerhof 9:6. Obwohl die Gastgeber, die mit diesem Sieg in der Tabelle zwei Plätze gut machten, auf ihre Nummer drei verzichten mussten, gab es für den in Bestbesetzung angetretenen MTV nichts mitzunehmen. Nach dem ersten Einzel lag Westerhof bereits 0:4 hinten, kämpfte sich dann aber mit drei Fünf-Satz-Siegen auf 3:4 heran. Nachdem es mit 5:4 in den zweiten Durchgang ging, stellte Torpedo im oberen Paarkreuz die Weichen auf Sieg (7:4). Zwar kämpfte sich der MTV mit zwei Erfolgen in der Mitte noch heran (7:6), doch das untere Paarkreuz musste die Gegenpunkte acht und neun zulassen. - MTV-Punkte: Lutz Peinemann (3:2), Oliver Sengstack (3:2 und 3:1), Martin Heiser (3:2 und 3:2), Christian Bock (3:1).

Frauen

Mit zwei glatten Siegen verbesserte sich der TSV Sudheim vom fünften auf den dritten Tabellenplatz.

TSV Sudheim - Torpedo Göttingen III 8:4. Den Grundstein zum deutlichen Sieg legten die Gastgeberinnen in den Doppeln (2:0) und im ersten Einzeldurchgang (3:1). Danach reichten ein 2:2 aus dem zweiten und das 1:1 im abschließenden dritten Durchgang.

Chantal Pannhausen/Mareike Peter mussten im ersten Spiel des Abends über die volle Distanz gehen. Und auch Julia Pinnecke/Sandra Langer gaben in ihrem Doppel einen Satz ab. Dann aber führten Pannhausen (3:2/11:9), Pinnecke (3:1) und Langer (3:1) den TSV zum 5:0. Dass Peter ihr Spiel abgab (1:3), bügelte Pannhausen (3:0 über Maue im Spitzenspiel) umgehend wieder aus. Selbst Pinneckes und Langers 0:3-Niederlagen konnten die Partie nicht mehr gefährden. Peter (3:0) und die ungeschlagene Pannhausen (3:1) lieferten die noch nötigen Siege.

TSV Sudheim - TTC Göttingen 8:1. Den Tabellenvorletzten, der seine Nummer drei, Jenny Aue, durch Anna-Katharina Fabian ersetzen musste, fertigte der TSV im Schnellverfahren ab. Nur fünf Sätze gaben Pannhausen, Pinnecke, Langer und Peter in den neun Spielen ab. Zwei davon bei Pannhausens 2:3 im Spitzenspiel gegen Krüger. (eko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.