Tischtennis: Nils Hohmeier hat sich für die Deutsche Einzelmeisterschaft qualifiziert

Ticket für den neunten Rang

Qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft: Nils Hohmeier aus Echte. Foto: Steinbrenner

Hagen. Große Freude bei Nils Hohmeier: Das Tischtennis-Nachwuchstalent aus Echte hat durch seinen neunten Platz beim Top 48-Bundesranglistenfinale der Herren in Hagen am Teutoburger Wald vorzeitig die Fahrkarte zur Teilnahme an den Deutschen Einzelmeisterschaften in Bamberg (3. bis 5. März 2017) gelöst. „Damit habe ich mein Ziel erreicht“, merkte der 18-Jährige nach der zweitwichtigsten nationalen Veranstaltung mit einem Augenzwinkern an. „Ich bin sowohl mit dem Ergebnis als auch mit meinen Leistungen voll und ganz zufrieden.“

In der Gruppenphase zeigte der Drittligaspieler keine Nerven. Gegen Georg Zsolt-Böhm (TV 1860 Nassau), Maximilian Dierks (SV Brackwede) und Patrick Khazaeli (SV Siek) setzte sich Hohmeier jeweils erst im fünften Satz durch. Deutlich weniger Mühe hatte er beim 3:0-Erfolg gegen Fernando Janz (Füchse Berlin Reinickendorf). In der alles entscheidenden Partie um den Gruppensieg und den damit verbundenen direkten Einzug in das Achtelfinale verlor Hohmeier allerdings gegen den späteren Gesamtsieger und topgesetzten Alexander Flemming vom Zweitligisten TV 1879 Hilpoltstein mit 11:7, 12:14, 11:5, 7:11 sowie 6:11.

Als Zweitplatzierter ging es für den seit August als Profispieler arbeitenden Hohmeier in die Zwischenrunde. In einer hart umkämpften Partie sprang ein 4:3-Erfolg gegen den amtierenden Deutschen Schüler-Einzelmeister Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) heraus. „Das Ergebnis hört sich zwar knapp an, doch der Sieg war nicht gefährdet.“ Hohmeier hätte bei einer 3:1-Satzführung und einem 8:4-Vorsprung im fünften Durchgang viel früher für die Entscheidung sorgen müssen, machte es aber noch einmal spannend. Im siebten Satz siegte er mit 11:7.

Die zweite Niederlage kassierte der Drittligaspieler im Achtelfinale gegen Frederik Spreckelsen (TSV Schwarzenbek). „Er spielt unangenehm, bereits in der Jugend hatte ich immer Schwierigkeiten gegen ihn. Diesmal hatte ich besonders mit seinen Aufschlägen Probleme.“ Aufgrund der verlorenen Partie (2:4) ging es in die nachfolgende Platzierungsrunde. Durch den 4:2-Erfolg gegen Abwehrspieler Jonah Schlie (TSV Lunestedt) erspielte sich Hohmeier das DM-Ticket und trat zufrieden die Heimreise nach Echte an. (bf)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.