Bezirksoberliga: Schlüsselspiel in Albungen

TTC Todenhausen will an die Spitze

Rasul Hartmann

Schwalm-Eder. Jetzt bebt die Tabellenspitze. Zu einem Schlüsselspiel im extrem engen Meisterschaftskampf der Tischtennis-Bezirksoberliga stellt sich der TTC Todenhausen beim TTC Albungen vor. Gewinnen die Frielendorfer, lösen sie Ermschwerd als Tabellenführer ab.

Bezirksoberliga Herren:

TTC Albungen – TTC Todenhausen (Sa. 16 Uhr). Beide Teams gehören mit 15:3-Punkten zum Meisterschaftsanwärter-Quartett, wobei die Frielendorfer mit besserem Spielverhältnis den Aufstiegs-Relegationsplatz vor dem gastgebenden Tabellendritten belegen. Im Spitzenpaarkreuz stehen sich mit Andreas Achternbosch (12:5-Siege) und Rasul Hartmann (11:4) sowie Albungens Assen Nico Beck (13:2) und Stefan Börner (12:5) vier Akteure aus den Top-Five der Liga-Bestenliste gegenüber.

TuSpo Michelsberg – TTC Richelsdorf (Fr. 20.15 Uhr). Das aktuelle Gäste-Sextett ist nach einem Remis gegen Sebbeterode und Siegen über Ottrau und Heringen im Aufwind. Der Tabellensiebte liegt nur einen Zähler hinter den Michelsbergern und besitzt mit Hans-Jörg und Marvin Schubert sowie Uwe Merzendorfer das Potenzial, diese vom sechsten Rang zu verdrängen. TuSpo-Kapitän Steffen Moritz ist zuversichtlich, dass Daniel Hennighausen wieder dabei ist.

SC Riebelsdorf – TTC Dreienberg-Friedewald (Sa. 18 Uhr). Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt stehen in Riebelsdorf auf dem Spiel. Wo der größere Druck auf den Rot-Weißen lastet. Besser steht mit sechs Zählern der Aufsteiger aus Friedewald, angeführt vom starken Spitzenmann Marvin Roppel.

Weiter spielen: TTC Albungen - TTG Ottrau/Berfa (Fr. 20.15 Uhr), TV Heringen – TTC Sebbeterode/Winterscheid (Sa. 17 Uhr), TSV Röhrenfurth – TTV Weiterode II (Sa. 18.30).

Bezirksoberliga Damen

TTG Morschen/Heina II – TSV Ihringshausen II (Sa. 15 Uhr). Durch den Sieg über Richelsdorf hat sich die TSV-Reserve aus dem Tabellenkeller befreit und ist bis auf einen Punkt an die TTG herangerückt. Die braucht ein Remis, um den fünften Rang zu halten. Die Gäste bieten vorn mit Elke Roth und Waltraud Strippel erfahrene Spielerinnen auf.

SC Niestetal IV – VfL Verna/Allendorf (So. 10 Uhr). Die VfL-Damen treten als Außenseiter an, denn die Niestetalerinnen haben mit ihrem 8:4-Sieg im Gipfeltreffen gegen Schönstadt die Spitze übernommen. (zrh/zdö) Foto: Kasiwiecz/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.