Rhythmische Sportgymnastik: Niederzwehrenerinnen unterstreichen ihre Klasse

Beifall und hohe Noten für Ruf

Ausdrucksstark: Marina Ruf (Niederzwehren). Fotos: zvh

Kassel. Mit einem klaren Vorsprung sicherte sich Marina Ruf von der TSG 1887 Niederzwehren in der Turnhalle der Lichtenberg-Schule den Gaumeistertitel in der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) im Kür-Dreikampf der Freien Wettkampfklasse (Jahrg. 2000 und älter). Für ihre furiosen Seil-, Reifen- und Balldarbietungen erhielt sie viel Beifall der 100 Zuschauer und hohe Noten der Kampfrichterinnen.

Auch ihre Vereinskameradinnen Vanessa Lippgardt und Xenia Girsch machten ihre Sache gut und dürften bei den Hessischen Meisterschaften am 19. und 20. März in Frank-Furt ebenfalls gute Chancen auf eine Top-Platzierung haben.

Erntete viel Beifall: Vanessa Müller (Niederzwehren).

Applaus erhielt auch die elfjährige Vanessa Müller, die als Einzelkämpferin in der Schülerinnen-Leistungsklasse (ohne Handgerät, Seil und Reifen) angetreten war. Mit ihren starken Leistungen unterstrich sie ihre gerechtfertigte Berufung in den RSG-Bundeskader. Mitte März tritt sie im Bundesleistungszentrum Kienbaum bei Berlin zum ersten Kader-Training an.

Viel Freude bereiteten die Gymnastinnen in der Juniorinnen-Klasse (Jahrg. 01 bis 03, Seil, Reifen, Band) ihren Trainerinnen Rita Heiß und Oxana Klöpfer-Welker. Die 13-jährige Diana Hahn hatte am Ende die Nase vorn, Katharina Pfeifer und Maria Bechler überzeugten als Zweit- und Drittplatzierte. Hahns neunjährige Schwester Sofia siegte mit temperamentvollen Vorträgen in der Kinderleistungsklasse KLK 9 (ohne Handgerät, Seil und Ball) vor Leonie Freimann.

Hehres Ziel

Mit dem hehren Ziel, bis zu den Deutschen RSG-Gruppenmeisterschaften vorzustoßen, traten Marina Ruf, Zuzanna Wala Xenia Girsch, Jana Chimitsch, Veronika Zionski und Vanessa Lippgardt in der Meisterklasse mit zwei Reifen und drei Paar Keulen an. Nach ihren beiden vortrefflichen Durchgängen gelten sie bei den Hessischen Gruppenmeisterschaften Mitte April in Heppenheim als klare Favoriten.

Doch auch Emili Freimann, Diana Hahn, Maria Bechler, Katharina Pfeifer, Justina Zionski und Jennifer Tcacic erfreuten mit ihrem Gruppenvortrag in der Juniorinnen-Wettkampfklasse mit fünf Seilen die Zuschauer. (zvh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.