Bergshausen in Mainz vor hoher Hürde

Bianca

Fuldabrück. „Wir müssen an unsere Stärken glauben und geschlossen agieren“, sagt Zuspielerin Bianca Grünewald von der FSV Bergshausen. Mit ihren Teamkameradinnen tritt sie am Samstag, 19 Uhr, bei der TGM Mainz-Gonsenheim an. Beim Zweiten der Volleyball-Regionalliga erwartet das Tabellenschlusslicht eine schwere Aufgabe.

Mit voller Kraft werden die Nordhessinnen sich dieser annehmen. Auch wenn der Saisoneinstand mit drei Niederlagen aus vier Spielen holprig verlief und der Druck, Punkte zu holen, wächst, bewahrt die FSV ihre positive Stimmung und beweist Moral.

Die nötige Spielqualität demonstrierten die Volleyballerinnen bereits mehrfach, jedoch fehlte bisher die Konstanz. Die Partie in Mainz ist der Auftakt zu einer Reihe von Spielen, bei der sich die FSV gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte behaupten muss.

FSV als unbekannte Größe

„Den anderen Teams der Liga sind wir unbekannt. Das würden wir gern zum Vorteil nutzen“, sagt Mittelblockerin Lisa Reißig. Im Training liegt der Fokus darum nun verstärkt auf Angriffs- und Lösungstaktiken in kniffligen Spielsituationen. Ziel ist es, Routine und Sicherheit aus dem Training mit auf das Spielfeld zu nehmen. (pal)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.