Volleyball kompakt: Wehlheider Damen feiern ersten Sieg

Bergshausen überrascht

Erster Saisonsieg: Wehlheidens Sina Zech. Foto:  Fischer

Kassel. Vier Spiele, drei Siege. Die Bilanz der heimischen Teams in der Volleyball-Regionalliga und Oberliga kann sich sehen lassen. Ein Überblick:

Frauen-Regionalliga

• FSV Bergshausen - SC Klarenthal 3:1 (18:25, 25:17, 25:20, 26:24). Eine Überraschung landeten die Volleyballerinnen der FSV Bergshausen gegen die Tabellenzweiten des SC Klarenthal. Vor der Partie hätte wohl niemand auf die Bergshäuser Damen gewettet. Nach dem verlorenen ersten Satz wechselte Trainer Dietmar Gottschlich auf mehreren Positionen – mit Erfolg. Souverän sicherten die Elfen den zweiten Satz. Im Kopf-an-Kopf-Rennen des dritten Durchgangs behielten die Bergshäuserinnen die Nase vorn und entschieden vor allem die langen Ballwechsel für sich. Wenig Fehler erlaubten sich die Gastgeberinnen auch im letzten Satz und feierten den ersten Drei-Punkte-Sieg der Saison. (pal)

Frauen-Oberliga

• TG Wehlheiden - TS Bischofsheim 3:1 (25:11, 25:18, 24:26, 25:17). Nach 99 Minuten war der erste Sieg der TGW Damen in dieser Saison eingefahren und gleichzeitig die Rote Laterne abgegeben. Dank druckvollen Aufschlagsspiels von Kirsten und Sina Zech führte das Team im ersten Satz schnell 19:6. Mitte des zweiten Satzes setzten sich die Kasseler Damen erneut klar ab. Nach verlorenem dritten Durchgang startete die TGW wieder durch – und jubelte am Ende. (fz)

Männer-Oberliga

• SSC Vellmar - E. Frankfurt II 3:1 (25:16, 25:21, 20:25, 25:12). Das Vellmarer Team von Trainer Roland Löber hatte in den meisten Sätzen Startschwierigkeiten. Dafür funktionierte der Block und die Feldverteidigung. „Das war eine geschlossene Teamleistung“, freute sich Zuspieler Henry Oetken. In der Folge von mehreren Umstellungen verlor der SSC im dritten Satz den Faden. Doch die Nordhessen berappelten sich. Den vierten Durchgang dominierten sie und sackten drei Punkte ein. (pal)

• TuS Kriftel II - VSG Kassel 3:1 (25:15, 25:14, 20:25, 25:13). Ausgerechnet beim Abstiegskonkurrenten aus Kriftel blieb die VSG punktlos. Dabei waren die Sätze eins und zwei anfangs ausgeglichen, ehe die Kasseler jeweils fast zehn Punkte in Folge kassierten. Knackpunkte waren die unbewegliche Abwehr und der gute Block der Krifteler. Im dritten Satz agierten die Kasseler konstanter und besser in der Abwehr. Nach ausgeglichenem Satzbeginn gewann das Team um Zuspieler Uwe Hoffmann an Sicherheit und punktete zuverlässig. Die VSG schaffte es allerdings nicht, das Zwischenhoch in den vierten Satz mitzunehmen. (pal)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.