Volleyball-Bezirksliga: Niederlage bei Weende V / Männer drehen 0:2-Rückstand in Hedemünden

DJK-Männer entscheiden Spiel in letzter Minute für sich 

Nach 0:2-Rückstand noch 3:2 gewonnen: Die DJK-Reserve um Finn Mroß (Nr. 3), Jan-Mathis Borchers und Albert Penner drehte die Partie in Hedemünden. Foto: fa

Northeim. In der Bezirksliga drehten die Volleyballer des DJK Kolping II einen 0:2-Rückstand in einen Sieg. Durch eine 1:3-Pleite in Weende fielen die Frauen in der Bezirksliga vom ersten auf den zweiten Rang zurück.

Männer

MTV Hedemünden - DJK Kolping Northeim II 3:2 (24:26; 23:25; 25:17; 25:13; 15:10). Nach einem Erfolg sah es zunächst nicht aus. Während die Gastgeber sicher und konzentriert agierten, leisteten sich die DJK-Männer viele Fehler. Nach zwei verlorenen Sätzen wachten die Northeimer aber endlich auf. Auch deshalb, weil der eingewechselte Routinier Sascha Mroß das zuvor nervöse DJK-Spiel beruhigte. Nun spielten die Nachwuchskräfte wie Jonas Kühne, Michael von Grote und Albert Penner deutlich konstanter und ließen den Hedemündenern keine Chance mehr. Auch der Tie-Break war durch eine hohe Führung schnell entschieden. „Die Trainingspause hat man uns zunächst angemerkt, uns fehlte die Ballsicherheit. Ab dem dritten Satz haben wir makellos gespielt“, kommentierte Northeims Trainer Sven Friedrichs das gedrehte Spiel.

DJK II: Albrecht, Borchers, Sascha Holst, Kühne, Finn Mroß, Sascha Mroß, Penner, von Grote.

Frauen

Tuspo Weende V - DJK Northeim 3:1 (21:25, 25:14, 26:24, 25:20). Mit der Rückkehr von Zuspielerin Christina Rolf hatte sich die personelle Situation bei den Northeimerinnen wieder etwas entspannt. Die Gäste erwischten auch den besseren Start, führten mit 5:0 und 7:2, kassierten dann aber den Ausgleich zum 10:10. Acht Punkte durch eine Aufschlagserie von Justine Leissa sicherten dann aber doch noch den Satzgewinn zum Auftakt. Doch bereits im zweiten Durchgang bauten die Gäste extrem ab. Die vielen Fehler und Mängel bei der Ballannahme wurden im dritten Spielabschnitt zwar weniger, doch den druckvollen Aufschlägen der Tuspo-Spielerin Maja Majkic hatten die Gäste nichts mehr entgegen zu setzen – auch nicht im vierten Satz.

DJK: Dreyer, Elligsen, Flader, Grünewald, Hädicke, Leissa, Polzin, Pralas, Rolf. (fa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.