3. Liga: Kasseler Volleyballerinnen beginnen lange Saison mit zwei Heimspielen innerhalb von zwei Tagen

TV Jahn startet in den Marathon

Sie gehen es mutig an: Die Volleyballerinnen des TV Jahn mit (hinten von links) Antje Wottke, Lilly Ruge, Katharina Stark, Anna-Lena Stark, Marion Stein, (mittlere Reihe von links) Kim Leimbach, Lea Theis, Jessica Jahn und Trainer Florian Margraf sowie (liegend) Maya Englisch-Fooken. Es fehlen: Sarah Ackermann, Alexandra Schwindt und Silvia Derfin. Foto: Malmus

Kassel. „Da beißen wir uns durch!“, lautet die Kampfansage der Volleyballerinnen des TV Jahn Kassel zum Saisonauftakt in der 3. Liga Süd.

Stehvermögen wird der Aufsteiger in der Tat benötigen, denn der erste Spieltag ist ein Doppelspieltag in eigener Halle und wird, wie auch die gesamte Saison, zum Volleyball-Marathon. In der Halle des Berufsschulzentrums Schillerstraße gastiert am Samstag (20 Uhr) der TV Villingen und am Sonntag (15 Uhr) der BSP MTV Stuttgart.

Neben den stärkeren Gegnern in der höheren Liga und immerhin 22 Spieltagen werden auch die zwei Heimspiele an einem Wochenende zum Prüfstein für die Jahnerinnen. Doch das Team von Trainer Florian Margraf sieht sich nach der intensiven Vorbereitung gut gerüstet. „Kleinigkeiten sind noch verbesserungsbedürftig, doch insgesamt sind wir bereit“, sagt er über die veränderte Mannschaft.

Nach der Regionalliga-Meisterschaft im März hat sich viel bewegt. Mit Conny Wilke (Karriereende), Maike Wendling (Beruf), Mona Gennies (Ausbildung) und Silke Lippik (Schwangerschaft) sind gleich vier etablierte Spielerinnen nicht mehr dabei. Darüber hinaus steht Rebecca Hoffmann nur als Ergänzungsspielerin zur Verfügung, genauso wie Alina Lange, die in der zweiten Mannschaft gefördert werden soll.

Andererseits verzeichnet der Aufsteiger fünf neue Gesichter. Katharina Stark als Diagonalspielerin und Jessica Jahn als Mittelblockerin kamen von der VG Eschwege. Sarah Ackermann, ebenfalls Mittelblock, und Annahmespielerin Lea Theis stießen von der TG Wehlheiden hinzu. Auch Zuspielerin Kim Leimbach ist nach Babypause nun für den TV Jahn am Ball. Mit den sieben Spielerinnen aus der letzten Saison (Anna-Lena Stark, Silvia Derfin, Antje Wottke, Alexandra Schwindt, Marion Stein, Maya Englisch-Fooken und Lilly Ruge) sind alle Positionen mehrfach besetzt.

Die Ungeduld im Aufgebot ist indes deutlich spürbar. „Wir freuen uns, dass es endlich losgeht“, sagt Jessica Jahn, die neue Mittelblockerin mit dem passenden Nachnamen. Kapitänin Anna-Lena Stark pflichtet ihr bei: „Wir wollen endlich wissen, wo wir stehen!“

Das Team ist optimistisch, die Klasse halten zu können. Gegen Drittligist Tuspo Weende im gemeinsamen Trainingslager und Drittligameister VC Wiesbaden im Pokal deuteten die Jahnerinnen ihr Potential an. Nun heißt es, im Liga-Alltag zu bestehen. (pal)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.