Bergshäuser Frauen erwarten SC Klarenthal

Petzolds Hoffnung

Tina

Bergshausen. Die Regionalliga-Volleyballerinnen der FSV Bergshausen empfangen am Samstag (19 Uhr) mit dem SC Klarenthal einen Bekannten aus der vorigen Oberliga-Spielzeit.

Damals wurde der SC Meister und stieg mit der zweitplatzierten FSV auf. Waren beide Teams damals noch nah beieinander, könnte sie in der Tabelle momentan nicht viel mehr voneinander trennen. Während die Bergshäuserinnen lediglich zwei Punkte in sechs Spielen ergatterten, startete Klarenthal mit vier Siegen und zwölf Punkten furios in die Saison.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge müssen die Südhessinnen die Spitze nun mit dem TV Lebach teilen und sich beweisen. Darin liegt die Hoffnung der FSV. Die spielerische Steigerung der vergangenen Spiele soll auch gegen den haushohen Favoriten anhalten. „Vielleicht ist Klarenthal ja doch zu knacken“, keimt bei Libera Tina Petzold ein Funken Hoffnung. (pal)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.