Volleyball-Verbandsliga: Einige Fragezeichen

SG reist erneut

Janet Kierzkowski (beim 3:1 über Braunschweig) und ihre Mitspielerinnen müssen am Sonntag nach Grone. Foto: Schr

Göttingen. Nur acht Tage nach dem 1:3 bei der TS Schaumburg gehen die Verbandsliga-Volleyballerinnen der SG Münden erneut auf Reisen: Am Sonntag treten sie um schätzungsweise 13 Uhr (im zweiten Spiel des Tages) in der Sporthalle der Göttinger Geschwister-Scholl-Grundschule beim MTV Grone an.

Der Tabellensechste (drei Punkte aus zwei Spielen) ist für die Mündenerinnen kein Unbekannter, traf man doch immer wieder in den Ligen aufeinander. Man kennt sich also bestens! Seine drei Pluspunkte holte der MTV sich am Vorsonntag mit dem 3:1-Sieg in Braunschweig.

Die SG-Damen rutschten durch das 1:3 am vergangenen Wochenende auf den siebten Tabellenrang ab - einen Zählker hinter den Gronerinnen. Da die Herren diesmal spielfrei sind, wird diesmal wieder Trainer Eduard Morosow das Team betreuen. Allerdings kann er wieder nicht auf den vollen Kader zurückgreifen: Hinter einigen Spielerinnen stehen noch Fragezeichen. Deswegen werden aus der zweiten Mannschaft die Franke-Schwestern in den Kader nachrücken. (nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.