Volleyball-Regionalliga: TG Wehlheiden tritt in Steinwenden an, SSC Vellmar in Speyer

Schlagerspiel für TV Jahn

Gestreckt: Alexandra Schwindt tritt mit dem TV Jahn Kassel bei Eintracht Frankfurt an. Foto:  Schachtschneider/nh

Kassel. Alle drei heimischen Volleyball-Regionalligisten müssen am Wochenende auswärts antreten. Das Top-Duell bestreiten die Frauen des TV Jahn, die als Zweiter beim Dritten in Frankfurt antreten müssen. Der Überblick:

TV JAHN KASSEL

Am Sonntag ab 16 Uhr steigt das Spitzenspiel in Frankfurt. Nur drei Punkte trennen beide Teams. Im Hinspiel setzte sich der TV Jahn knapp mit 3:2 durch. Nach der dreiwöchigen Winterpause soll nun auch die Leistungskurve wieder aufwärts zeigen. Gegen Karben hatten die Jahnerinnen am vergangenen Wochenende noch Schwächen im Aufschlag und der Feldverteidigung. Dafür war der Block um die Mittelblockerinnen Maya Englisch-Fooken und Rebecca Hoffmann eine Bank. Zuspielerin Anna-Lena Stark wird nach ihrer Verletzung am Daumen wieder mit dabei sein.

„Frankfurt ist bärenstark, aber wir haben auch Biss. Es wird eine enge Kiste“, sagt Libera Lilly Ruge mit Blick auf die Partie. Sie wird am Sonntag die Annahme und Abwehr bestimmen, ohne die kein Spielaufbau möglich ist. Zudem wird der TV Jahn versuchen, den Spielrhythmus der Frankfurterinnen zu brechen. „Wir wollen die Punkte mindestens genauso sehr wie die Gegner“, ergänzt Teamkameradin und Abwehrspezialistin Antje Wottke.

TG WEHLHEIDEN

Für das erste Spiel des neuen Jahres im Kampf um den Klassenerhalt muss das Team von Trainer Fredy Zech nach Steinwenden bei Kaiserslautern reisen (Samstag, 19.30 Uhr). Die Pfälzer stehen in der Tabelle mit einem Punkt Vorsprung direkt vor der TGW und sind ebenfalls Aufsteiger aus der Oberliga. „Das muss für unser Spiel nichts heißen, zumal wir erst seit dieser Woche wieder zielgerichtet zusammen trainieren können. Da haben die Pfälzer einen Trainings- und Spielvorsprung“, so Trainer Fredy Zech. Auch müssen die TGW- Frauen das Problem verkraften, dass Fredy und Kirsten Zech, sowie Gundula Grund aus beruflichen Gründen nicht dabei sind. Ungünstiger kann ein Start ins neue Jahr kaum sein. Zumal Wehlheiden auf einen schlagbaren Gegner trifft und endlich einmal drei Punkte holen muss, um die rote Laterne abzugeben. Wer Kirsten Zech im Mittelblock und den Coach ersetzen wird, ist noch nicht klar. „Wir müssen uns mindestens unsere Standardleistung erarbeiten, um ein gutes Spiel zu machen“, sagt Lea Theis.

SSC VELLMAR

Mit Rückenwind geht es für den SSC Vellmar am Samstag (20 Uhr) zum nächsten Spiel beim TSV Speyer. Der Gastgeber liegt mit zwei Punkten mehr um zwei Plätze vor den Vellmarern. Mit Ausnahme von Hanau, das Letzter in der Tabelle ist, liegen alle andern Teams der unteren Tabellenhälfte überaus eng beieinander. Die Rückrunde verspricht somit spannende Kämpfe auf den unteren Rängen.

Das intensive Training der Vellmarer und die veränderte Mannschaftsaufstellung haben sich nicht nur im letzten Spiel bezahlt gemacht, sondern sollen die jungen Sportler des Vellmarer Leistungsstützpunkts auf Erfolgskurs halten. Seit der Umstellung von zwei auf einen Zuspieler klappt die Abstimmung im Team auf dem Feld besser.

Auch die Jugendspieler Lukas Manß (Diagonalangreifer), Henri Oetken (Zuspieler) und Justus Stahl (Mittelblocker) haben sich etabliert und zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft entwickelt. So wird Oetken im Zuspiel wieder seinen Einsatz finden und mit Raffinesse die Pässe an seine Angreifer verteilen. In der Mannschaft herrscht ein ausgezeichneter Zusammenhalt“, heißt es. (pal/fz)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.