Volleyball-Regionalliga: 2:3 beim Spitzenreiter

Spektakulär, aber Sensation verpasst

Göttingen. Die Volleyballer des ASC Göttingen haben in der Regionalliga lange Zeit an einer Sensation geschnuppert und die Vormachtstellung des souveränen Tabellenführers mächtig ins Wanken gebracht. Beim MTV Hildesheim unterlagen die Südniedersachsen dennoch mit 2:3 (26:24, 17:25, 26:24, 14:25, 10:15). Aber immerhin haben es die Göttinger geschafft, als erstes von bislang acht Mannschaften überhaupt einen Punkt gegen das absolut dominierende Team der Liga zu holen.

Umso bemerkenswerter ist der Punktgewinn des Aufsteigers deshalb, weil er ersatzgeschwächt antreten musste. „Wir können befreit aufspielen“, hatte ASC-Coach Peter König vorher angekündigt. Und genauso startete der ASC in die Partie. Durch drei starke Blöcke von Johannes Hellwig entschieden die Göttinger den ersten Satz mit 26:24 für sich. Die Hausherren waren nun gewarnt und konterten über 6:2 und 19:11 zum Satzausgleich. Doch auch der ASC hatte auf das 1:1 eine spektakuläre Antwort parat. Im offenen Schlagabtausch des dritten Satzes machten die Gäste den frühzeitigen Punktgewinn perfekt. In Bestbesetzung wäre vielleicht sogar mehr drin gewesen für den ASC. Aber im vierten Abschnitt konterten die Hildesheimer den Göttinger 6:3-Vorsprung zum 2:2. Und im Tiebreak drehte der MTV auf, während die Göttinger mental und physisch abbauten. „Wir haben einen Punkt beim ungeschlagenen Spitzenreiter gewonnen. Ich bin stolz auf die couragierte Leistung meines Teams“, kommentierte ASC-Trainer König die Partie.

ASC: Rieskamp, Gillmann, Gessat, Hellwig, Hecker, Rey, Heier, Tafelski und Clark. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.