Volleyball 3.Liga der Frauen: Trotz einer couragierten Leistung verliert Weende mit 1:3 gegen Bad Laer

Tuspo in der Liga angekommen

Vergebliche Mühe: Weendes Tea Onkes (rechts) versucht, den Ball gegen den Block der Bad Laerer Laura Seete (5) und Vanessa Schowe vorbei ins gegnerische Feld zu schmettern. Die Gäste gewannen bei Tuspo mit 3:1. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Die Frauen des Aufsteigers Tuspo Weende scheinen trotz der 1:3-Niederlage (22:25, 16:25, 25:23, 18:25) gegen den SV Bad Lear in der dritten Volleyball-Liga West angekommen zu sein. Gegen den letztjährigen Meister zeigten die Weenderinnen eine couragierte Leistung, die zumindest mit dem Sieg des dritten Satzes belohnt wurde. „Wir haben heute unser bestes Volleyball und gegen diesen Gegner auf Augenhöhe gespielt“, war denn auch Weendes Trainer Tobias Harms mit der Leistung seines Teams mehr als zufrieden.

Bereits im ersten Satz zeigten die Gastgeberinnen keinen Respekt vor dem Meister. 18:17 führte Tuspo, ehe Die Gäste diesen Spielabschnitt noch drehten, allerdings in der Endphase auch von den Fehlern der Weenderinnen profitierten, die beim Stande von 19:21 eine Angabe ins Aus schlugen. Mit zwei krachenden Schmetterbällen beendete Bad Laers Außenspielerin Johanna Müller den ersten Satz zum 25:22.

Schmetterbälle ins Freibad

Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste den Weenderinnen schnell den Schneid abgekauft. Immer wieder landeten Schmetterbälle im Weender Feld, wohingegen zu viele Schmetterbälle von Tuspo im Aus landeten, so dass dieser Satz deutlich mit 16:25 verloren ging.

„Wir müssen uns noch an die Härte der Topmannschaften gewöhnen. Wir haben jetzt drei Spiele gegen Mannschaften verloren, die ganz oben in der Tabelle stehen und haben gegen diese gutes Volleyball gezeigt. Wenn wir das gegen die schwächeren Teams auch schaffen, ist mir um den Klassenerhalt nicht bange“, meinte Harms.

Dass der Neuling gegen eines dieser Topteams auf Augenhöhe spielen kann, zeigte er im dritten Satz. Lediglich zu Beginn gerieten die Gastgeberinnen in Rückstand, legten zwischenzeitlich ein 10:6 und später ein 19:16 vor. Spannend dann die Schlussphase, als Weende eine Angabe bei einer 24:22-Führung ins aus schlug, so dass Bad Laer auf 23:24 verkürzen konnte. Doch die anschließende Angabe setzten die Gäste ebenfalls ins Aus – großer Jubel der 200 Zuschauer mit dem Gewinn des dritten Satzes mit 25:23.

Im vierten Satz kämpfte Weende um jeden Ball, ging mit 2:0 in Führung, lag zwischenzeitlich mit 7:11 zurück, schaffte aber mit dem 15:14 allerdings die letzte Führung. In der Folgezeit gelangen den Gästen sieben Punkte in Folge zur 22:15-Führung – die Vorentscheidung, denn Tuspo konnte nicht mehr gegenhalten. Müller beendete das Spiel mit einem Schmetterball. (gsd)

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.