Volleyball: Nichts zu holen in Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Ohne Chance waren die Oberliga-Volleyballer der DJK Northeim beim Aufstiegsaspiranten Wolfenbütteler VC. Mit 0:3 (19:25, 20:25, 14:25) verloren sie ihren Saisonauftakt.

Wie stark die Wolfenbütteler waren zeigte auch das anschließende Spiel, als sie Vorjahresmeister Düngen ebenso 3:0 besiegten. Dennoch boten die Northeimer eine zu harmlose und mit zu vielen leichten Fehlern behaftete Partie. Zunächst ein Fehlstart im ersten Satz. Erst nach dem 7:15 bot man dem Gastgeber Paroli, den Rückstand konnte man aber nur unwesentlich verkürzen.

Das gleiche Bild im zweiten Durchgang. Hier hatte die DJK-Sechs mit ihrer ungewohnten Aufstellung zu kämpfen. Da man nur sieben Spieler zur Verfügung hatte, wurde mit zwei Zuspielern, nur einem gelernten Mittelblocker und ohne Libero agiert. Diesen Umstand und die Unsicherheit nutzte der Gegner gnadenlos aus.

Taktisch wurde im dritten Satz umgestellt, doch die Fehler blieben. Einziger Lichtblick im Northeimer Team war Neuzugang Fabian Anderlohr, der zumindest im Schnellangriff punktete.

„Mit unserem Minikader von nur sieben Spielern hatten wir taktisch nichts entgegenzusetzen. Wir waren zu sehr mit unseren Fehlern beschäftigt und konnten so den Gegner nie unter Druck setzen“, sagte Spielertrainer Matthias Polkähn, der hofft, dass er am 22. Oktober beim Heimspieltag mit seinem kompletten Team antreten kann.

DJK: Anderlohr, Barke, Esch, Maric, Polkähn, Spieß, Tumanov. (fa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.